Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Suchthilfe: Awo und Chill out bewerben sich
Lokales Potsdam Suchthilfe: Awo und Chill out bewerben sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 14.10.2016
Nur ein Joint? Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) und der Verein Chill out werden sich beide an der europaweiten Ausschreibung für die Suchtberatung und Suchtprävention in Potsdam beteiligen. Das teilten die Träger auf Anfrage der MAZ mit. Wie es mit ihrer Arbeit, die sie auf diesem Gebiet seit 2003 in Potsdam leisten, weitergehen kann, falls sie bei der Ausschreibung nicht zum Zug kommen, ließen sie aber offen.

„Unseren Verein wird es sicher weiter geben“, sagte der Chill-out-Geschäftsführer Rüdiger Schmolke. „Die Fachstelle für Konsumkompetenz in Potsdam dann aber wohl nicht mehr.“ Von der Awo war über die Zukunft ihres Engagements auf dem Gebiet der Suchthilfe nichts zu erfahren. Dazu werde man sich erst im Ernstfall äußern.

Wie berichtet, hat die Landeshauptstadt Potsdam die Suchtberatung und Prävention für die kommenden drei Jahre ausgeschrieben. Der Grund dafür ist juristischer Natur: Mit der Arbeit der bisherigen Träger war man stets zufrieden, hieß es aus der Verwaltung. Wie sich jetzt aber herausstellte, hätte Potsdam ihnen die Aufgabe nicht – wie seit Jahren praktiziert – frei Hand anvertrauen dürfen. Mitbewerber hätten die Stadt deshalb verklagen können. Das Auswahlverfahren erfolgt in zwei Stufen: Zunächst werden die Bewerber auf ihre Eignung hin geprüft und erst dann deren Angebot bewertet.

Von Nadine Fabian

Potsdam Entwicklung des Potsdamer Nordens - Bornstedter Feld: Kiez ohne Kiezleben

Für das Areal Pappelallee/Reiherweg wird gerade der B-Plan aufgestellt. Die CDU will, dass dort auch Jugendfreizeiteinrichtungen entstehen, denn die hat der Potsdamer Norden bitter nötig. Zwar boomt dort der Wohnungsbau. Doch Treffpunkte für Kinder und Teenager fehlen. Wünschenswert wäre laut CDU auch ein Nachbarschaftshaus. Jetzt werden die Claims neu abgesteckt.

14.10.2016

„Formen ins Offene“ heißt eine dreitägige Tagung, zu der 60 Wissenschaftler nach Potsdam gekommen ist. Sie widmet sich den fragmentarischen Hinterlassenschaften von Theodor Fontane. Doch eigentlich geht es auch darum, dass sich die Leiterin des Fontane-Archivs nach 20 Jahren langsam zurückzieht.

19.10.2016
Polizei Polizeibericht vom 14. Oktober für Potsdam - Ladendieb gestellt, festgenommen und verurteilt

Das ging schnell: Ein junger Ladendieb ist am Mittwoch in einem Babelsberger Geschäft von Angestellten gefasst, der Polizei übergeben und am nächsten Tag von einem Richter verurteilt worden. Der 19-Jährige wollte drei Waschtischarmaturen im Wert von 400 Euro stehlen. Seine Geldstrafe fiel vergleichsweise moderat aus: 200 Euro.

14.10.2016
Anzeige