Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Tamax bestätigt Angebot zum Angergrund
Lokales Potsdam Tamax bestätigt Angebot zum Angergrund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 15.02.2019
Zufahrt zur Gartensparte Angergrund. Quelle: Stefan Gloede
Babelsberg

Die Berliner Immobiliengesellschaft Tamax bestätigt im Konflikt um die Kleingartenanlage Angergrund erstmals ein Gesprächsangebot an die Stadt. „Es ist richtig, dass wir uns auf Initiative von Herrn Scharfenberg zu vertraulichen Gesprächen getroffen haben, in denen ausgelotet werden sollte, ob wir uns auf einen Kompromiss verständigen können“, teilte Geschäftsführer Kai-Uwe Tank am Dienstag auf MAZ-Anfrage mit.

Wie berichtet, hatte Linken-Fraktionschef Hans-Jürgen Scharfenberg sich als Vermittler eingeschaltet. Die Stadt bestätigte das bereits. Tank sagte: „Unsererseits sind infolgedessen Vorschläge unterbreitet worden, die Herr Scharfenberg an die Stadtplanung gegeben hat und auf deren Grundlage nun weitere vertrauliche Sondierungsgespräche stattfinden sollen.“

Kompromiss? „Derzeit völlig offen“

Dabei geht es laut Tank um „Zugeständnisse, aber eben auch erhebliche Forderungen an die Stadt, deren Erfüllung erforderlich ist, wenn sich die Stadt mit uns auf einen Kompromiss hinsichtlich der weiteren Nutzung und Bebauung unseres Privatgrundstückes verständigen“ wolle. Ob es zu einem Kompromiss kommt, sei „derzeitig völlig offen“, so der Geschäftsführer.

Tamax will auf 2,3 Hektar an der Dieselstraße nach ihren bisherigen Planungen bis zu 500 Wohnungen errichten, hat aber kein Baurecht dafür. Schon 2018 versuchte die Firma, mit Kündigungen Tatsachen zu schaffen.

Dabei stieß sie auf politischen Widerstand. Im Dezember verabschiedeten die Stadtverordneten den Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan, mit dem das Gelände als Kleingartenareal festgeschrieben werden soll. Vergangene Woche wurde eine Veränderungssperre verhängt, die den Status quo festschreibt. Scharfenberg begründete seine Vermittlungsbemühungen damit, dass mit der Pattsituation weder den Kleingärtnern, noch der Baugesellschaft gedient sei.

Von Volker Oelschläger

Eine Grundschule in Potsdam Drewitz ist am Dienstag wegen eines Brandes evakuiert worden. Ein Kind musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung.

15.02.2019

Wegen der Nähe zu Berlin ist die Versorgung mit Lieferdiensten in Potsdam sehr gut – ob nun vom Internetkonzern, vom Handelsriesen oder vom ökologischen Gartenbau.

15.02.2019

Rund 380 Unterkünfte gibt es nach Auskunft der Onlineplattform aktuell in Potsdam. Dass das Angebot Auswirkungen auf die Mietpreise hat, hält die Stadt für spekulativ. Trotzdem könnte hier die Zweckentfremdung von Wohnraum demnächst geahndet werden.

11.02.2019