Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Tierrettung holt Hund vom Balkon

Potsdam Tierrettung holt Hund vom Balkon

Das geparkte Auto, der Balkon, glühender Asphalt – mit den Temperaturen steigen auch die Risiken für Hunde in der Stadt. Gerade erst hat die Tierrettung Potsdam vier Vierbeinern aus einer lebensgefährlichen Notlage geholfen. Im MAZ-Interview spricht Vereinschef Michael Breuer über die Fehler, die Tierhalter immer wieder machen, und wie man sie vermeiden kann.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Potsdam startet Kita-Offensive

Bei sommerlichen Temperaturen sollten Hundehalter darauf verzichten, ihren Vierbeiner am Rad mitzuführen. Balkone – hier ein Einsatz der Tierretter – können zur Falle werden.

Quelle: Fotos: dpa/Tierrettung

Potsdam. Zwei Hunde im geparkten Auto, zwei Hunde auf dem Balkon: Die Potsdamer Tierrettung hatte am Dienstag, dem wärmsten Tag in dieser Woche, viel zu tun. „Und der Sommer steht erst bevor!“, sagt Vereinschef Michael Breuer. Wie gefährlich die Hitze für unsere Vierbeiner werden kann und welche Fehler Tierbesitzer immer wieder machen, aber leicht vermeiden können, verrät er im MAZ-Interview.

Immer wieder müssen Sie an heißen Tagen Hunde aus geparkten Autos befreien – eine Gedankenlosigkeit der Besitzer oder zu ängstliche Tierliebe?

Gedankenlosigkeit kann man das schon nicht mehr nennen. Für mich ist das Dummheit. Jedes Kind weiß, dass sich ein Auto irre schnell aufheizt – und das sollte auch jeder Autofahrer schon einmal bemerkt haben. Die Leute, die uns oder die Feuerwehr alarmieren, wenn ein Tier in Not ist, sind nicht überängstlich, sondern zu Recht besorgt. Die Tiere leiden und es gibt immer wieder Todesfälle.

Wie gefährlich ist es für einen im Auto zurückgelassenen Hund?

Die Situation wird bei diesem Wetter um 25 Grad Celsius herum innerhalb von nur 10 Minuten gefährlich. Wer sein Auto im Schatten abstellt, hat übrigens auch keine Garantie, dass die Sache gut geht, denn die Sonne wandert, wie wir alle wissen. Wir haben es hier mit einer Gefahr zu tun, die von vielen unterschätzt wird. Hunde können nicht schwitzen wie wir Menschen. Sie haben fast keine Schweißdrüsen und können ihren Körper nur etwas über die Pfoten und mit Hecheln kühlen – das war’s. Ganz wichtig: Wenn ein Hund aus einem überhitzten Auto befreit wird, ist er lange nicht über den Berg. Es kann noch in den nächsten 24 Stunden schwere Komplikationen geben, auch tödliche. Man sollte einen Hund, der zu lange in der Hitze war, unverzüglich vom Tierarzt durchchecken lassen.

Was raten Sie Hundehaltern, die mit ihrem Tier unterwegs sind und noch etwas erledigen müssen?

Die beste Option ist, das Tier zu Hause zu lassen. Ist der Hund doch dabei, sollte man ihn aus dem Auto nehmen und wenn möglich an einem schattigen Plätzchen festmachen – aber nur, wenn man ihn immer im Blick hat!

Aber ist es denn in der Wohnung bei heißen Temperaturen wirklich sicher?

Natürlich sollte immer ausreichend frisches Wasser für das Tier bereitstehen. Wer in einer Mansardenwohnung oder im Dachgeschoss wohnt und keinerlei Ausweichmöglichkeit hat, sollte sich ernsthaft überlegen, ob er überhaupt ein Haustier halten kann, denn auch für Katzen ist Hitze sehr schwierig, nicht zu vergessen ältere Haustiere und Tiere, deren Kreislauf vorbelastet ist.

Ihr Tipp, auf dass die sommerliche Gassi-Runde nicht zur Hitzeschlacht wird?

Wer mit dem Hund in der Stadt unterwegs ist, darf nicht vergessen, wie heiß Pflaster und Asphalt werden – da kann sich ein Hund schnell die Pfoten verbrennen. Man sollte daher ganz genau darauf achten, wo man entlangläuft und sollte Wiesen und Schatten suchen. Am besten ist es, den Gassi-Rhythmus umzustellen, also lieber früh und abends eine lange Runde zu gehen und – wenn möglich – in den Mittagsstunden gar nicht oder nur kurz. Es ist auch ratsam, immer Wasser dabei zu haben.

In den vergangenen Tagen mussten Sie Hunde sogar vom Balkon retten...

Das kommt zwar nicht oft vor, aber doch immer wieder. Im vorigen Jahr wurden wir von Passanten alarmiert, weil in der Innenstadt ein Golden Retriever auf dem Fensterbrett im 2. Obergeschoss stand. Die Feuerwehr hat den Hund dann mit der Drehleiter erreicht und sicher zurück in die Wohnung befördert. In dieser Woche hatten wir zwei ähnliche Notfälle. Ein Hund stand in der 3. Etage auf einem Balkon auf dem Blumenkasten und bellte, was das Zeug hielt. Ein andere Hund ist vom Balkon gesprungen und hat sich dabei schwer verletzt. Hundehalter, die die Wohnung verlassen, sollten darauf achten, dass die Balkontür geschlossen ist. Man kann die Fenster auf Kipp stellen – aber bitte nicht, wenn auch Katzen im Haushalt leben. Angekippte Fenster sind für sie eine Todesfalle! Im Fachhandel gibt es einen speziellen Kippschutz.

Auto, Balkon, glühender Asphalt: Welche Risiken bringt der Sommer für unsere Vierbeiner noch mit sich?

Hunde, die zu lange rumtoben, können einen Hitzschlag bekommen. Was ganz schlimm ist und was man immer wieder sieht, sind Hunde, die bei 30 Grad und mehr am Fahrrad mitgeführt werden. Das geht gar nicht! Das kann man in den frühen Morgenstunden und spät am Abend machen, aber keinesfalls am Tage. Wer seinem Hund eine Abkühlung im See gönnt, sollte generell auf Scherben achten. Es bietet sich an, immer ein Erste-Hilfe-Set und die Nummern von der Feuerwehr und der Tierrettung dabei zu haben.

Von Nadine Fabian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg