Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Tochter sucht Mutter mit Flugblatt
Lokales Potsdam Tochter sucht Mutter mit Flugblatt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 26.10.2018
Quelle: Polizei
Potsdam

Im Fall der seit dem 17. Oktober vermissten Potsdamerin Antje B. (48) hat sich nun ihre Tochter Lara mit einem Hilferuf an die Öffentlichkeit gewandt. „Die Suche der Polizei war bisher vergebens“, schreibt sie in einem Flugblatt. „Meine Mutter ist sehr krank und ich vermisse sie schrecklich.“

Antje B. wird seit dem 17. Oktober vermisst

Antje B. wurde seit dem späten Abend des 17. Oktober nicht mehr gesehen. Sie sei aus der Umgebung des Wohngebiets Am Stern verschwunden. Sie ist 1,68 Meter groß, sehr schlank, hat dunkelbraune Augen und Haare und trägt eine moderne Kurzhaarfrisur. „Eine mögliche Spur ist die Umgebung und der Wald bei der Stahnsdorfer Straße und Kohlhasenbrück“, schreibt die Tochter. Sie bitte die Bevölkerung, insbesondere Menschen, die mit dem Hund spazieren gehen“, die Augen offen zu halten.

Suche nach der Potsdamerin Antje B. (48), Flugblatt der Tochter vom 26.Oktober 2018 Quelle: privat

Die Polizei wies Vorwürfe zurück, die Suche nach Antje B. beendet zu haben. „Die Vermisstensuche nach Frau Antje B. wurde seitens der Polizei nicht eingestellt. Vielmehr wurden die pro-aktiven Suchmaßnahmen heruntergefahren. Die Polizei suchte kurz nach ihrem Verschwinden mit Hunden und mit einem Hubschrauber nach der Vermissten. Dies ist jedoch nur möglich, wenn wir konkrete Anhaltspunkte für einen Aufenthaltsort der Vermissten haben“, heißt es in einer Antwort auf eine Anfrage der „Märkischen Allgemeinen“.

Sollte es neue Anhaltspunkte geben, werde die Suche wieder aufgenommen, erklärte die Polizei. „Frau Antje B. hat aufgrund einer akuten Selbstgefährdung einen Vermisstenstatus. Dieser bleibt, ebenso wie die Öffentlichkeitsfahndung bestehen, bis wir erfahren was mit Frau B. geschehen ist.“

Hinweise zum Verbleib von Antje B. nimmt die Polizei unter der Telefonnummer (0331) 5508-0 oder im Internet unter www.polizei.brandenburg.de entgegen.

Von MAZ-online

Noch immer gibt es keinen Hinweis auf den Mann, der am Mittwochmorgen einem Radfahrer in Potsdam unvermittelt Säure ins Gesicht spritzte. Dem Verletzten geht es aber laut Polizei besser, die Verletzungen haben sich als „oberflächlich“ erwiesen.

26.10.2018
Potsdam Restauranttest „Aufgetischt“ - So schmeckt es in der Potsdamer „Brasserie“

In dem Restaurant in der Potsdamer Innenstadt trifft Gemütlichkeit auf Charme. Die frankophil/deutsch-angehauchte Küche bietet sowohl für den feinen Anlass, als auch für einen entspannten Abend etwas. Unsere Restauranttesterin hat sich mal hereingeschlichen.

26.10.2018

Der Ortsbeirat in Eiche hat Alarm geschlagen: Die Schulwege im Ortsteil seien gefährlich. Die Stadt Potsdam widerspricht dem allerdings. Und auch die Polizei sieht keine zunehmenden Probleme.

29.10.2018