Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Gully-Sturz: Sicherheitsvorschriften missachtet
Lokales Potsdam Gully-Sturz: Sicherheitsvorschriften missachtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 18.07.2015
An dieser Stelle war Mitte Juni eine Frau in einen Gully gestürzt und gestorben. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Mitte


Für den tödlichen Gullysturz einer 83-jährigen, gehbehinderten Frau am 18. Juni vor dem Potsdamer Hauptbahnhof sind die Stadtwerke selbst verantwortlich. Wie Staatsanwalt Christoph Lange der MAZ sagte, gehen die Ermittler davon aus, dass Sicherheitsvorschriften missachtet wurden. Für diese Erkenntnis brauchte die Behörde wegen der Vielzahl von Bauvorschriften mehrere Wochen. Jetzt wird ergründet, wer für die Pflichtverletzung verantwortlich ist. Die Energie und Wasser Potsdam (EWP) hat stets versichert, ihre Mitarbeiter hätten regelkonform gehandelt, als sie den Gully für eine Kamerasondierung öffneten und mit beweglichen Absperrhütchen kennzeichneten. Es gab keine feste Sperre um den offenen Schacht, in den die Rentnerin Anneliese Wolf an jenem Donnerstagmorgen auf dem Weg zum Arzt stürzte, weil sie aus noch unbekanntem Grund einen Schritt von der Fahrbahn zurücktrat; sie starb im Kanalschacht. Zehn Minuten bemerkte niemand das Unglück.

Die Angehörigen glauben, dass der rückwärts fahrende EWP-Einsatzwagen, der einen Kamerakran ausfahren wollte, die Frau bedrängte. Die EWP haben inzwischen veranlasst, dass ihre Einsatzfahrzeuge mit festen Sperrgittern ausgerüstet werden.

Von Rainer Schüler

Potsdam Wiederaufbau Garnisonkirche in Potsdam - Verstaubtes Inventar auf Dachboden entdeckt

Eine Sensation beim Wiederaufbau der Garnisonkirche: Am 25. Juli werden das Taufbecken, die Liedertafel und eine Kanzel aus der Heilig-Kreuz-Kapelle, die sich im Garnisonkirchturm befand, in der Nagelkreuzkapelle präsentiert. Bei diesem Anlass referiert der Sohn des früheren Architekten, Winfried Wendland, über Kapelle und Inventar.

18.07.2015
Kultur Studio-Babelsberg-Koproduktion „A Cure for Wellness“ - Burg Hohenzollern wegen Thriller-Dreh dicht

Dieser Tage werden Szenen für den Horror-Thriller „A Cure for Wellness“, koproduziert von Studio Babelsberg, auf der Burg Hohenzollern gedreht. Bis zum 24. Juli ist die Touristenattraktion in Baden-Württemberg geschlossen. In der Hauptrolle spielt Jungstar Dane Dehaan.

20.07.2015
Potsdam Nur heute: Gewächshäuser von 20 bis 22 Uhr geöffnet - Botanischer Garten: „Königin der Nacht“ blüht

Die „Königin der Nacht“ im Botanischen Garten in Potsdam entfaltet nur heute Abend für kurze Zeit ihre Blütenpracht. Insgesamt können voraussichtlich zehn Blüten bestaunt werden. Deshalb haben die Schaugewächshäuser in der Maulbeerallee von 20 bis 22 Uhr für Besucher geöffnet.

17.07.2015
Anzeige