Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Träger EJF: Keine Anzeige gegen Kita-Personal bekannt
Lokales Potsdam Träger EJF: Keine Anzeige gegen Kita-Personal bekannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:26 24.03.2016
Die Kita „Am Heiligen See“ ist neben zwei anderen Einrichtungen mit Missbrauchsvorwürfen konfrontiert. Quelle: Köster
Anzeige
Potsdam

Das Evangelische Jugend- und Fürsorgewerk (EJF) hat nach eigenen Angaben bisher keine Kenntnis davon, dass Eltern Mitarbeiter der Kita „Am Heiligen See“ wegen Verdachts des Kindesmissbrauchs angezeigt haben. „Das EJF weiß nichts von Anzeigen gegen Mitarbeitende der Kita“, teilt die Sprecherin des Kita-Trägers, Julie von Stülpnagel, am Donnerstag auf Anfrage mit. Man habe auf Rückfrage bei der Polizei in Potsdam die Antwort erhalten, dass dort keine Anzeigen gegen Mitarbeitende vorlägen, so von Stülpnagel. Darüber seien am Donnerstag die Elternvertreter informiert worden. Nach Informationen aus Kita-Kreisen wurde vor Weihnachten Anzeige gegen drei Kita-Mitarbeiter erstattet. Es soll sich dabei um pädagogisches Personal sowie eine Küchenkraft handeln.

Von Marion Kaufmann

Ihr Kind spielt ein Instrument? Ist für die Bühne geboren? Malt wie Picasso? Dann dürfte das Angebot, das die Potsdamer Voltaireschule ab September macht, interessant sein. Siebtklässler können dort in der „Werkstatt ästhetische Horizonte“ lernen. Ein deutschlandweit einmaliges Unterrichtsfach, das die Voltaireschule erfunden hat.

10.01.2016

Rund 144 000 Filmfans besuchten das „Thalia“ 2015 – rund 7000 weniger als im Rekordjahr 2014. Dennoch ist Kinochef Thomas Bastian zufrieden: „Wir haben die Krise der Programmkinos umschifft.“ Sowohl das Babelsberger Kino als auch die UCI Kinowelt profitierten von internationalen Blockbustern wie „Bond: Spectre“ und „Star Wars VII“.

07.01.2016

Am kommenden Montag könnte es passieren, dass Potsdam erstmals als Kulisse für ein abendlichen „Spaziergang“ von Islam-Kritikern herhalten muss. Über Facebook wird schon jetzt für die Teilnahme an Gegenveranstaltungen geworben. Auch die Stadt ruft zur Toleranz-Kundgebung auf.

08.01.2016
Anzeige