Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Trauer um ermordete Kastellanin
Lokales Potsdam Trauer um ermordete Kastellanin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 21.03.2018
Quelle: Michael Hübner
Potsdam

Trauer und Fassungslosigkeit herrschen noch immer bei den Kollegen der am Freitag tot aufgefundenen Susanne Fontaine. Die 60-Jährige wurde in Berlin-Tiergarten Opfer eines Raubmords. Nach Medienberichten nahmen der oder die Täter ihr Handy mit. Die Kunsthistorikerin arbeitete seit Jahrzehnten bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten. „1986 begann sie zunächst als Schlossführerin, erst im Schloss Charlottenburg, dann in Glienicke. Seit 1993 war sie dort Kastellanin und dafür verantwortlich, dass der gesamte Ablauf im Schloss reibungslos funktioniert“, erzählt Anke Berkhoff, Schlossassistentin und seit elf Jahren enge Kollegin von Susanne Fontaine. Am Fundort der Leiche hat sie mit weiteren Kollegen von Susanne Fontaine am Samstag eine Sonnenblume gepflanzt und einen Abschiedsbrief hinterlassen, in dem es heißt: „Wir vermissen Dich schmerzlich und trauern mit Deiner Familie und Deinen Freunden.“

Susanne Fontaine hat vor 22 Jahren mit Tanja Döhler die erfolgreiche Reihe „Konzerte im Schloss Glienicke“ ins Leben gerufen. Außerdem habe sie als Projektkoordinatorin die drei Luisenausstellungen organisiert, so Anke Berkhoff. „Sie hat Glienicke sehr geliebt und war hier sehr glücklich“. Gemeinsam mit der Familie bereitet die Stiftung eine Würdigung vor.

Von capa

Das im Juni in der Potsdamer Innenstadt eröffnete Café „Rosenberg“ setzt ausschließlich auf regionale, saisonale und vor allem pflanzliche Kost und ist damit schon nach kurzer Zeit ein beliebter Treffpunkt für Veganer geworden. Schon bald soll ein zweites Restaurant hinzukommen.

12.09.2017

In der Waldstadt II gab es Montagmorgen einen ungewöhnlichen Polizeieinsatz. Ein 39-Jähriger war mehrfach zum Amtsgericht geladen, dort aber nicht erschienen, weshalb ein Vorführbefehl gegen ihn vorlag. Beamten drohte er durch die Wohnungstür Gewalt an. Das SEK wurde hinzugezogen, angrenzende Straßen gesperrt und die Anwohner gebeten, ihre Häuser nicht zu verlassen.

11.09.2017
Potsdam Pkw-Flotte des Rathauses wird ausgetauscht - Potsdam stellt auf Elektroantrieb um

Die Potsdamer Stadtverwaltung will ihren Pkw-Fuhrpark in den nächsten zehn Jahren nahezu komplett auf Elektroantrieb umstellen. Bis 2025 könnte der Pkw-Bestand „zu ca. 90 Prozent aus E-Autos bestehen“, heißt es in einem Konzept, das den Stadtverordneten am Mittwoch vorgestellt werden soll.

11.09.2017