Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Räuber ziehen Messer bei Überfall in Potsdam
Lokales Potsdam Räuber ziehen Messer bei Überfall in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 11.08.2015
Die Polizei im Einsatz. Quelle: dpa
Anzeige
Innenstadt

Raubüberfall auf einen Zeitungsladen in der Potsdamer Innenstadt. Am frühen Dienstagmorgen gegen 5.45 Uhr betraten drei vermummte Männer das Geschäft in der Lindenstraße und bedrohten einen Angestellten (31) – einer der Täter zog ein Messer. Die Unbekannten drängten den Angestellten in den hinteren Bereich des Geschäftes und fesselten ihn. Dann machten sie sich über die Zigarettenregale her. Dem Angestellten gelang es, sich von den Fesseln zu befreien und die Polizei zu alarmieren. Er blieb unverletzt.

Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass mehrere Zeugen die Räuber gesehen haben. Demnach handelt es sich um drei Männer, vermutlich türkischer Abstammung. Sie waren mit einem dunklen, wahrscheinlich schwarzen Auto unterwegs – vermutlich ein teurer Sportwagen. Dieser wurde nicht nur in der Lindenstraße, sondern auch im Voltaireweg und in der Hegelallee gesehen. Seine Kennzeichentafeln waren von einem in der Mauerstraße geparkten Wagen gestohlen worden.

Folgende Personenbeschreibungen liegen der Polizei vor: Die Täter sind schlank, haben schwarze kurze Haare und sind vermutlich zwischen 18 und 35 Jahre alt. Einer von ihnen ist etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, ein anderer fiel durch sein gepflegtes Erscheinungsbild auf. Alle drei waren dunkel gekleidet und vermummt.

Wahrscheinlich sind die Täter in Richtung Jägertor und dann zum Luisenplatz geflüchtet, nachdem sie ihre Beute – eine bisher unbekannte Menge an Zigaretten – im Wagen verstaut hatten.

Die Polizei fragt: Wem sind in den frühen Morgenstunden am 11. August rund um die Lindenstraße drei verdächtige Personen und/oder das verdächtige Auto aufgefallen? Wer hat das Fahrzeug auf seiner Flucht wahrgenommen?

Sachdienliche Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Potsdam, Telefon 0331-55081224, an die Internetwache oder an jede andere Polizeidienststelle.

Von MAZ-Online

Potsdam-Mittelmark Sensationsfund in Kleinmachnow - Olympia-Gold gehörte einem Ruderer

Das Rätsel um die eingemauerte Goldmedaille aus Kleinmachnow ist gelöst. Das Olympiagold gehörte Horst Hoeck. Der war Ruderer und erhielt die Trophäe für den Sieg des Vierers mit Steuermann bei den Olympischen Spielen 1932 in Los Angeles. Das Versteck war einst im Besitz seines Schwiegervaters, 1945 musste Hoeck aber Hals über Kopf fliehen.

11.08.2015

Brandenburgs früherer Bildungs- und Sportminister Holger Rupprecht (SPD) muss nicht vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm vorgeworfen, in seiner Funktion als früherer Präsident des Handball-Drittligisten VfL Potsdam die Sozialversicherung um Beiträge für Spieler und Mitarbeiter geprellt zu haben.

11.08.2015

Eine Spur der Steine zieht sich heute durch Potsdam. Weil am Leipziger Dreieck gebuddelt wird, ist der Weg für Bus- und Trampassagiere steinig. Freude statt Frust indes am Volkspark: Der Grundstein für ein Seniorenheim wird gelegt. Einen Steinwurf entfernt bietet sich im Blutspendezentrum die Chance zur guten Tat. Und in Stahnsdorf wird zwischen Grabsteinen gefachsimpelt.

11.08.2015
Anzeige