Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Potsdamer Juwelier-Geschäft überfallen

Goldschmuck gestohlen Potsdamer Juwelier-Geschäft überfallen

Es ist am helllichten Tag geschehen: Zwei Männer haben ein Juweliergeschäft in Potsdam überfallen. Das Geschäft hatte zuvor erst eine Stunde geöffnet. Mit einem Hammer zertrümmerten sie in wenigen Sekunden Vitrinen, griffen sich den hochwertigen Schmuck und flüchteten. Zeugen stellten sich den Tätern noch in den Weg.

Voriger Artikel
Er „erfand“ den Landtag am Alten Markt
Nächster Artikel
Raubüberfall in Potsdam: Das sagen die Zeugen

Die Räuber zertrümmerten gezielt Vitrinen, in denen sich Goldschmuck befand.
 

Quelle: Julian Stähle

Potsdam. Bisher unbekannte Räuber haben am Samstag kurz nach 11 Uhr ein Juweliergeschäft in der Rudolf-Breitscheid-Straße überfallen. Sie waren mit Werkzeug ausgerüstet, haben mindestens drei Vitrinen zertrümmert und nach ersten Informationen vor allem hochwertigen Goldschmuck gestohlen. Eine Verkäuferin steht unterdessen leicht unter Schock.

Maskiert, möglicherweise mit einem Schal, und dunkel gekleidet standen zwei Männer mit einem Hammer ausgerüstet plötzlich in dem Juweliergeschäft. Dann ging alles ganz schnell. Sie schlugen gezielt Vitrinen ein, stahlen Schmuck und flüchteten anschließend aus dem Geschäft in Richtung Voltastraße. Keine Minute soll der Überfall gedauert haben, so die Polizei.

Die Kriminalpolizei hat vor Ort Spuren gesichert

Die Kriminalpolizei hat vor Ort Spuren gesichert.

Quelle: Julian Stähle

Knapp eine Stunde hatte das Geschäft zuvor geöffnet. Als es die Räuber betraten, war nur die 28 Jahre alte Verkäuferin vor Ort. Um 11.16 Uhr drückte sie auf den Notfallknopf. Der sendet ein direktes Signal an die Polizei. Nach Angaben der Polizei erlitt die junge Frau einen leichten Schock.

Die Räuber zerschlugen Scheiben, um an den Schmuck zu gelangen

Die Räuber zerschlugen Scheiben, um an den Schmuck zu gelangen.

Quelle: Julian Stähle

Obwohl zur Tatzeit keine Kunden in dem Juwelierladen waren, beobachteten mehrere Zeugen den Überfall. Einige stellten sich den Dieben noch in den Weg und verfolgten sie über die Rudolf-Breitscheid-Straße hin zur Voltastraße. Dort stiegen die Männer nach Angaben der Zeugen in einen roten Wagen, möglicherweise einen Audi Quattro, und fuhren über die Daimlerstraße in Richtung Friedrich-Engels-Straße. Dort verliert sich ihre Spur. Ob sich in dem Wagen weitere Personen befanden, blieb am Samstag offen.

Ein Beamter der Kriminalpolizei mit sichergestellten Beweisen

Ein Beamter der Kriminalpolizei mit sichergestellten Beweisen.

Quelle: Julian Stähle

Die unmittelbare Suche in der näheren Umgebung durch die Polizei brachte zunächst keinen Erfolg. Das Strausberger Kennzeichen, das sich ein Zeuge noch gemerkt hatte, führte bisher ebenfalls nicht zu den Tätern. Das Kennzeichen gehört nach Angaben der Polizei nicht zu dem beschriebenen Wagen.

Nach ersten Informationen der MAZ konnten einige Zeugen die Täter auch unmaskiert sehen. Derzeit geht die Polizei von Tätern deutscher Nationalität aus.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg