Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Überfall mit mehreren Angreifern in Potsdam

Mit Messer verletzt Überfall mit mehreren Angreifern in Potsdam

In der Nacht auf Montag gab es in Potsdam zwei Überfälle. Erst hielten dunkel gekleidete Räuber, die deutsch sprachen, einen Radler an der Schiffbauergasse an und zwangen den Mann aus Afghanistan zu Herausgabe von Handy und Bargeld. Später wurden in der Nähe der Humboldtbrücke zwei Männer (35) auf dieselbe Weise bedroht. Einer von ihnen wurde mit einem Messer leicht verletzt.

Voriger Artikel
Potsdamer Polizei sucht vermissten Syrer
Nächster Artikel
Unbekannte stehlen Gartengeräte im Baumarkt


Quelle: DPA

Potsdam. Gleich zwei Raubstraftaten gab es in Potsdam in der Nacht auf Montag zwischen 2.30 Uhr und 4.30 Uhr. Da es zum Teil übereinstimmende Täterschreibungen gibt, prüft die Polizei nun einen möglichen Zusammenhang.

Fall eins: Zunächst wurde ein 21-jähriger Radfahrer gegen 2.30 Uhr an der Havel in der Schiffbauergasse durch sechs Personen überfallen. Er wurde mit einem Messer und einem Elektroschocker bedroht und musste Handy und Bargeld herausgeben. Der Geschädigte, der aus Afghanistan stammt, wurde aber nicht verletzt. Bei den Räubern soll es sich um dunkel gekleidete Männer gehandelt haben, die ihr Gesicht verhüllt hatten und deutsch sprachen.

Falls zwei: Nachdem zwei Männer (beide 35) gegen 4.30 Uhr die Humboldtbrücke in Richtung Babelsberg passiert hatten, wurden sie von vier oder fünf Angreifern attackiert. Diese pöbelten sie erst an und forderten Handys und Uhren. Die vermummten Angreifer sollen mehrere Messer und einen Schlagstock dabei gehabt haben. Während einer der beiden Männer flüchten konnte, wurde der andere von den Tätern umringt und bedroht. Da er sich weigerte, die Wertsachen herauszugeben, wurde er mehrfach geschlagen. Wahrscheinlich aus Angst, dass die Aktion zu lange dauern würde und die Polizei bereits unterwegs sei, ließen die Räuber schließlich von ihrem Opfer ab und flüchteten aller Wahrscheinlichkeit nach durch die Berliner Straße in Richtung Innenstadt. Der Geschädigte trug leichte Schnittverletzungen an den Armen und ein geschwollenes Auge davon.

Die Flüchtigen werden als zwischen 16 und 20 Jahre alt beschrieben und sollen ein mitteleuropäisches Aussehen gehabt haben. Sie sollen deutsch gesprochen haben. Einer trug ein schwarzes Basecape, das verkehrt herum aufgesetzt war.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer 0331/55 08 12 24 entgegen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg