Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Ufa castet neue Talente
Lokales Potsdam Ufa castet neue Talente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 29.10.2017
Eine improvisierte Schauspielübung mit Aufnahmeleiter Otto Nitschke war nur eine freiwillige Option. Die Samstagseinkäufer waren gut unterhalten. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Es ist noch voller im Stern-Center als es Samstags ohnehin schon ist. Die Menschen stehen in Schlangen und Trauben an zwei Ständen. Sie alle vereint der Wille, einmal im Fernsehen aufzutreten. An den zwei Ständen könnten sie diesem Traum tatsächlich näher kommen. Denn die Ufa hat sich in dem Einkaufszentrum aufgebaut. Die Abteilung Ufa Talent Base castet neue Talente. Am Freitag ging es um Schauspieler, Sänger, Tänzer und anders Begabte in Neben- und Hauptrollen für sämtliche Projekte der Babelsberger Produktionsfirma. Am Samstag castet sie ausschließlich Komparsen für ihr Flaggschiff, die Seifenoper „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“ (GZSZ).

Einmal bei der Ufa registriert, immer bei der Ufa registriert

Alle Bewerber durchlaufen das gleiche Prozedere: Castingbogen ausfüllen, auf dem sie sich entscheiden können für Tanz, Gesang, Schauspielerei oder anderes, Foto machen lassen, und, wer noch will, eine Schauspielübung vor der Kamera. Mittwoch gehen alle Fotos, Bögen und Aufnahmen in die Castingabteilung in Babelsberg. Einmal eingetragen in das Register der Ufa, kann sich die Produktionsfirma jederzeit bei den Bewerbern melden. Auch noch Jahre später. „Wir suchen immer neue Talente und so haben wir eine große Datenbank mit Menschen, aus der wir wählen können“, sagt Marcel Nitschke (33), Standleiter der Ufa. „Sogar für zukünftige Projekte, für die heute noch nicht einmal die Idee steht.“ Am Nachmittag lehnt er zufrieden an einem der Stehtische, an denen die Bewerber ihren Castingbogen ausfüllen. „Bis jetzt waren knapp 500 Menschen bei uns.“ Einen Tag zuvor waren es etwa 400. Für ihn macht es viel mehr Sinn, Castings in einem Einkaufszentrum zu veranstalten als in den dunklen Räumen der Studios. „Es ist schon auch Ziel, Leute zu finden, die man sonst nicht finden würde. Und das kommt eher im öffentlichen Raum zustande.“ Und die Potsdamer Bewerber seien vielversprechend. „Es war bisher ein voller Erfolg für uns“, so Nitschke. „Viele tolle Leute waren da. Die Stimmung ist gut. Es wird viel gelacht, sich viel ausgetaucht.“ Er habe den Endruck, dass sich viele Menschen wirklich auf ihr Casting vorbereitet haben.

Mit sieben Mitarbeitern betreut er die Stände. Sein Vater, Otto Nitschke (63), ist der Aufnahmeleiter am Schauspielstand. Er trägt ein Mikrofon am Gesicht, läuft hinter der Kamera auf und ab und wirft den Schauspielern improvisierte Dialoge entgegen. Sie müssen reagieren und zeigen, was sie können. Und obwohl es am Samstag nur um Schauspielerei geht, kommt es auch vor, dass ein kleines Mädchen Karate vorführt oder eine 16-jährige Schülerin Nitschke und das Publikum mit ihrem Gesang verblüfft. „Ja, dich könnte ich mir in der nächsten Staffel von ’Deutschland sucht den Superstar’ vorstellen“, sagt Nitschke.

Ufa Talent Base tourt durch ganz Deutschland, nur in Potsdam gibt es Komparsen-Casting für GZSZ

Unter den Menschen, die am zweiten Castingtag da sind, wollen viele schlicht die Schauspieler treffen oder sehen, wie ihre Lieblingsserie produziert wird. Eine von ihnen ist Elisa Marlen Fischer. Die 24-Jährige Sozialarbeiterin ist mit einer Freundin fünf Stunden aus Dülmen in Nordrhein-Westfalen angereist. „Ich war ohnehin in Berlin, aber dann habe ich auf Facebook von dem Casting gehört und dann musste ich einfach kommen.“ Sie sei ein Riesenfan, sagt sie. „Ich würde wahnsinnig gerne eine kleine Rolle spielen und sei es nur als Komparsin. Und ich würde gerne mal mit den Schauspielern in Kontakt kommen.“ Erfahrungen jenseits der Theater-AG in der Schule hat sie keine. „Ich versuche trotzdem mein Glück. Vielleich werde ich ja angeschrieben.“ Die achtjährige Lily Wohllaub aus Wildpark West hat mehr Erfahrungen und hofft so auf bessere Chance. Sie steht mit ihrer Mutter in der Schlang, um vor der Kamera vorzusprechen. In einem Zirkus macht sie Akrobatik und war drei Jahre in einem Tanzverein. „Sie probiert sich gerne aus und will ihr Können ausbauen“, sagt ihre Mutter stolz.

Die Ufa fährt mit den beiden Ständen durch die ganze Republik. Knapp 70 solcher öffentlichen Castings stehen jedes Jahr auf ihrem Plan – für alle Produktionen. Potsdam, die Heimatstadt der Produktionsfirma, bildet freilich eine Ausnahme. Einen ganzen Tag nur Castings für Komparsenrollen in GZSZ gibt es nur hier. Am nächsten Tag fahren Marcel Nitschke und sein Team weiter nach Paderborn.

Von Annika Jensen

Potsdam Turm der Garnisonkirche Potsdam - Baustart bei Sturm und unter Protest

Der Baustart für den Turm der Garnisonkirche ist am Sonntag in Potsdam unter freiem Himmel gefeiert worden. Wolfgang Huber, Altbischof und Vorsitzender des Kuratoriums der Baustiftung, betonte in seiner Predigt, dass der neue Turm werden solle, was er noch nie war: „ein Zentrum für Frieden und Versöhnung“. Rund 100 Protestierer hielten lautstark dagegen.

29.10.2017

Georg Friedrich Prinz von Preußen, der Chef des Hauses Hohenzollern, fühlt sich eng verbunden mit Potsdam. Vor sechs Jahren hat er hier geheiratet – und zum Jahreswechsel will er nach Potsdam ziehen, wie er der MAZ am Rande der Feierlichkeiten zur Garnisonkirche sagte.

29.10.2017

Straßenbahnen blieben am Sonntagvormittag im Depot – auch die Bahngesellschaften stellten vorübergehend den Zugverkehr ein. In Potsdam hat das Sturmtief „Herwart“ aber nicht so viele Schäden angerichtet wie „Xavier“ vor wenigen Wochen. Dennoch brachte der Sturm einige Unannehmlichkeiten mit sich.

29.10.2017