Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Umleitung der Starkstromtrasse
Lokales Potsdam Umleitung der Starkstromtrasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 27.10.2015
Noch führt die Starkstromtrasse mitten durch Marquardt hindurch. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Marquardt

Die Stadt soll knapp 600 000 Euro an den Netzbetreiber Edis zahlen, damit die Starkstromleitung im Bereich Marquardt bei der anstehenden Erneuerung über einen neuen Trassenverlauf um den Ortsteil herumgeführt wird. Der Hauptausschuss soll dafür am Mittwoch eine außerplanmäßige Auszahlung in Höhe von insgesamt 595 000 Euro genehmigen. Die entsprechenden Vereinbarungen zwischen der Edis AG und der Landeshauptstadt seien vom Oberbürgermeister am 30., Juli 2014 und am 9. Juni 2015 unterzeichnet worden.

Verhandlungen mit dem Stromversorger über eine Neuverlegung der Trasse wurden nach Protesten in den Ortsteilen Golm und Marquardt aufgenommen. Im Gegensatz zu Marquardt kam es in Golm zu keiner Einigung. Dort soll die durch den Ortsteil führende Trasse ohne eine Korrektur des Verlaufs erneuert werden.

Nach Mitteilung der Stadtverwaltung wurde für die Neuverlegung der Stromtrasse auf Höhe Marquardt entlang der Bundesstraße 273 zunächst mit Mehrkosten in Höhe von 150 000 Euro gerechnet, die von der Stadt bezahlt werden sollten. „Konkretisiert“ wurde die Kostenkalkulation im Frühjahr 2015 mit Mehrkosten in Höhe von 350 000 Euro. Für die Umgehungstrasse wurden bereits in den Vorjahren Rücklagen gebildet. Ein Teil der Aufwendungen wird über Einsparungen im Personalbereich des Oberbürgermeisters finanziert.

Von Volker Oelschläger

Der Schulentwicklungsplan Potsdams ist nach Meinung der Bildungsexperten mehrerer Parteien obsolet. Die Prognosen der Schülerzahlen ließen sich nicht mehr aufrechterhalten. Die Stadt müsse nun schnell handeln. Mit konkreten Forderungen sind die Politiker nun an die Öffentlichkeit getreten.

27.10.2015

Willkommen im Welterbe-Club hieß es vor 25 Jahren für Sanssouci und Co. Ohne Sorge wollte Eff Zwo im Sommerschloss leben. Ein herrlicher Gedanke! Allerdings: Wir haben kein Schloss, dafür Sorgen, ringt Potsdam doch darum, winterfeste Quartiere für hunderte Flüchtlinge zu schaffen. Dazu findet heute ein weiterer Info-Abend statt. Im Bildungsforum geht’s derweil ums Welterbe-Siegel.

27.10.2015

In Potsdam werden an verschiedenen Standorten Notunterkünfte für Flüchtlinge aufgestellt. Die Anwohner werden bei Infoabenden über die Einzelheiten informiert. Der Andrang war jedes Mal enorm. Am Montag war er so groß, dass die Veranstaltung verschoben werden musste – und in die riesige Metropolishalle verlegt wird.

27.10.2015
Anzeige