Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Ungeschützter Verkehr – direkt vorm Landtag
Lokales Potsdam Ungeschützter Verkehr – direkt vorm Landtag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 07.05.2016
Radler flitzt an Kleinkind vorbei – das hätte leicht ins Auge gehen können. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Innenstadt

Die Verkehrssituation für Radler und Fußgänger an der südlichen und westlichen Seite des Landtags sorgt weiterhin für Kopfzerbrechen. „Der Oberbürgermeister wird beauftragt, erneut zu prüfen, wie die Verkehrssicherheit für Radfahrer und Fußgänger gewährleistet beziehungsweise erhöht werden kann“, heißt es in einem Antrag der Linken-Fraktion.

Vor allem der Bogen am Mercure-Hotel und die Kurve vor dem Landtag haben es in sich. Hier rauschen Radler mit Schwung die Lange Brücke hinab in einen Weg, den sie sich mit Fußgängern teilen müssen. Nur ein Schild mit Piktogrammen mahnt zur gegenseitigen Rücksichtnahme. Im Volksmund wird es „Gutmenschenschild“ genannt. Aber nicht immer wirkt es.

Beschimpfungen und aggressives Verhalten

Der Linken-Stadtverordnete Michél Berlin schilderte in der Sitzung am Mittwoch einige Szenen auf dem nicht klar getrennten Weg. „Es gibt Konflikte zwischen sich entgegenkommenden Radfahrern und zwischen Radfahrern und Fußgängern“, berichtete Berlin von Beschimpfungen und teilweise aggressivem Verhalten. Das Problem war schon kurz nach der Eröffnung des Landtags ein Thema. Damals erklärten die Verkehrsplaner, dass die Fläche nicht ausreiche, um einen Radweg abzumarkieren, der den Erfordernissen der Straßenverkehrsordnung genügt.

Auch die CDU wirbt für eine andere Lösung

Der Linken-Vorstoß wurde am Mittwoch ausdrücklich von der CDU unterstützt. Clemens Viehrig erinnerte daran, dass seine Fraktion bereits vor einigen Jahren große Bedenken geäußert habe – diese seien aber vom damaligen Baudezernenten Matthias Klipp (Grüne) vom Tisch gewischt worden.

Der Antrag ist zur Beratung in den Bauausschuss überwiesen worden.

Von Ildiko Röd

Das laufende Bürgerbegehren, das sich gegen den Einsatz von öffentlichen Geldern und Fördermitteln für den Abriss von Fachhochschule, Staudenhof-Wohnblock und Mercure-Hotel wendet, hat mittlerweile mehr als 9000 Unterschriften. Die Initiatoren gehen davon aus, dass sie noch im Mai das Begehren abschließen können. Aber wie geht es danach weiter?

06.05.2016
Potsdam MAZ zu Hause in ... Waldstadt II - „Es ist wie eine große Familie“

Die Waldstadt-Zweigbibliothek an der Saarmunder Straße war zur Eröffnung 1985 die modernste Bibliothek in Potsdam. Weithin einzigartig ist ihr Lesegarten, der in der warmen Jahreszeit zum Schmökern im Grünen einlädt. Zweigstellenleiterin Gisela Glawe sagt, im Viertel sei es wie in einer großen Familie.

06.05.2016
Potsdam Gefälschte Unterschriften wieder gelöscht - Potsdamer Kita-Petition manipuliert

Innerhalb von 24 Stunden erzielte die Potsdamer Kita-Petition mehr als 300 Unterschriften. Zwischenzeitlich schnellte die Zahl der Unterstützer in die Höhe. Offenbar auf illegale Weise.

06.05.2016
Anzeige