Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Untreue-Prozess: Achter Anlauf geplatzt
Lokales Potsdam Untreue-Prozess: Achter Anlauf geplatzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 03.05.2016
Justitia Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Erneut ist ein Verhandlungstermin im Untreue-Prozess gegen die ehemalige Hauptkassiererin der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG) geplatzt. Die Beschuldigte hat sich auch dieses Mal von ihrem Verteidiger Tobias Zülicke krank melden lassen. So blieb die Anklagebank im Potsdamer Amtsgericht seit dem ersten Anlauf im August 2012 bereits zum achten Mal leer.

Der heute 65-jährigen Potsdamerin wird laut Anklage Untreue zur Last gelegt. Sie soll zwischen dem 21. September und dem 13. Oktober 2010 aus dem Tresor des Besucherzentrums an der Historischen Mühle vis à vis Schloss Sanssouci unerlaubt 42671 Euro genommen und für sich verwendet haben – über ihre Beweggründe ist bislang nichts bekannt.

Als Hauptkassiererin verfügte die Angeklagte damals als einzige Person über den Zugangscode des Tresors. Dort wurden in so genannten Safebags – das sind spezielle, mit Plomben verschlossene Tüten – die Tageseinnahmen verschiedener Standorte der Stiftung aufbewahrt. 19 dieser Sicherheitstaschen soll die Beschuldigte an sich genommen, in einem Buch im Besucherzentrum quittiert, aber nicht als Einnahmen für die Schlösserstiftung verbucht haben. Nachdem sie aufgeflogen war, erhielt sie die Kündigung. Sie zog vors Arbeitsgericht, scheiterte dort allerdings.

Die Frau bestreitet bis heute alle Vorwürfe. Nachdem sie Anfang März – in Abwesenheit – per Strafbefehl zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden war, hatte sie fristgemäß Einspruch eingelegt. Aber auch zu dem nun für Dienstagnachmittag angesetzten Einspruchsverfahren erschien sie nicht. „Der Verteidiger hat im Laufe des Tages erklärt, dass seine Mandantin psychisch erkrankt sei“, sagte Gerichtssprecher Oliver Kramm der MAZ. Der nächste Verhandlungstermin stehe indes schon fest. „Er ist für den 5. Juli vorgesehen.“

Von Nadine Fabian

Kultur Neues Album „Wutfänger“ - Silly über die AfD, Hass und Flüchtlinge

Früher war Silly fast nur im Osten bekannt, das hat sich geändert. Seit zehn Jahren ist Anna Loos die Frontfrau der Band. Ein Gespräch über alte Zeiten, das neue Album und Pegida. „Wutfänger“ lautet der Titel der Platte, die in der neuen Konstellation entstand. Sie erscheint am Freitag. Die Band kommt am Samstag zu einer Autogrammstunde nach Potsdam.

04.05.2016
Brandenburg/Havel Lügen, Legenden und „narzistische Persönlichkeit“ - Staatsanwalt verzweifelt an Pogida-Anmelder

Die Anklage fiel in sich zusammen wie ein Kartenhaus. Schuld trägt in erster Linie der ehemalige Pogida-Anmelder Christian Müller (32). Der Potsdamer war Hauptzeuge im Prozess gegen seinen Ex- Mitgefangenen Marcel S.. Er machte aber so widersprüchliche Aussagen, dass selbst der Staatsanwalt am Ende einen Freispruch forderte.

03.05.2016
Potsdam Pendler können (kurz) durchatmen - Comeback der S7 zwischen Potsdam und Berlin

Am Freitag hat die Leidenszeit vieler Pendler ein Ende – zumindest für einige Wochen. Wochenlang war Potsdam vom S-Bahn-Verkehr abgekoppelt. Jetzt hat die Deutsche Bahn angekündigt, ab dem 6. Mai auf der Linie S7 zwischen Wannsee und Potsdam Hauptbahnhof einen 20-Minuten-Takt anzubieten. Vorübergehend.

03.05.2016
Anzeige