Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Unvergessliches Jerusalem
Lokales Potsdam Unvergessliches Jerusalem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:27 02.05.2013
Anzeige

600 Delegierte aus 46 Ländern waren in das „Beit Shmuel“ gekommen. Was der Vatikan für die Katholiken, ist „Beit Shmuel“ für die liberalen Juden. Nur dass es in diesem religiösen Zentrum weitaus relaxter zugeht: Eine Caféteria unter blühenden Bäumen und Palmen, College-Betrieb – auch Studenten des Geiger-Kollegs hören hier Vorlesungen – und eine Top-Postkartenaussicht auf Stadtmauer und Altstadt.

Viel Schulterklopfen gab es für Homolka von seinen Rabbinerkollegen aus aller Welt. Bemerkenswert: Bei den liberalen Juden gibt es auch Rabbinerinnen. Auf der Agenda der Konferenz standen unter anderem: Gleiche Rechte für Mann und Frau in Israel, gleichgeschlechtliche Eheschließungen in Synagogen. Außerdem wurde eine Resolution verabschiedet, in der Ministerpräsident Matthias Platzeck für seine Bemühungen um die Jüdische Theologie in Potsdam gedankt wird.

•••

Gestern Nachmittag ging der Besuch der Landesdelegation in Israel und Palästina zu Ende. Knapp fünf Tage waren es gewesen, aber fast allen kam es wie ein Vielfaches vor – so intensiv waren die Eindrücke, so eng gestrickt der Terminplan mit extrem interessanten Begegnungen für die Landtagsabgeordneten Susanne Melior (SPD), Roswitha Schier (CDU), Marie Luise von Halem (Bündnisgrüne), Christian Görke (Die Linke) und Andreas Büttner (FDP): Vom Kibbuz-Besuch bis zum Aufenthalt in den besetzten Gebieten; von der Integrationsarbeit bis zum Bewässerungsprojekt; von der Jerusalemer Altstadt zum Hightech-Labor. Unvergesslich bleibt aber vor allem der Besuch in Yad Vashem, „Israels zentraler Gedenkstätte für Holocaust und Heldentum“, so der offizielle Name. Hier legten Landtagspräsident Gunter Fritsch und Innenminister Dietmar Woidke Kränze nieder. Besonders bewegend: der anderthalbstündige Rundgang durch die Ausstellung von Yad Vashem, die allen sichtlich nahe ging. (Von Ildiko Röd)

Potsdam Auf der Internet-Plattform „PotsdamWiki“ wird das Wissen über die Stadt gesammelt - Kleine Schwester von Wikipedia

Wenn man in einem klassischen Reiseführer beispielsweise nach dem Potsdamer „Horstweg“ sucht, findet man höchstens eine Karte mit Wegbeschreibung. Eine Internetplattform weiß hingegen viel mehr – im Falle Potsdams das „PotsdamWiki“.

02.05.2013
Potsdam Noch zwei Objekte in Spendenkampagne fürs Potsdam-Museum zu vergeben - Gemälde und Gewehrträger

Klasse, wenn es in der Kasse klingelt: Die vor knapp einem Monat vom Potsdam-Museum und seinem Förderverein gestartete Spendenkampagne ist ein voller Erfolg und hat bereits 16 000 Euro eingespielt.

02.05.2013
Potsdam Liberale Juden loben Jüdische Studien - Institut für Jüdische Theologie an der UNI Potsdam

Der internationale Dachverband der liberalen jüdischen Gemeinden, die World Union for Progressive Judaism (WUPJ), hat auf seiner Generalversammlung in Jerusalem die Errichtung eines Instituts für Jüdische Theologie an der Universität Potsdam ausdrücklich gewürdigt.

02.05.2013
Anzeige