Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Segelboot sinkt im Unwetter bei Petzow

Unwetter am Sonnabend in Potsdam und im Umland Segelboot sinkt im Unwetter bei Petzow

Stresstest für die Feuerwehren in Potsdam und im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Die Unwetter am Samstag hielten die Retter in Atem. Vollgelaufene Keller, abgerissene Äste und umgestürzte Bäume allerorten. Und auf dem Glindower See vor Petzow nahm eine Segelpartie ein stürmisches Ende.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Babelsberger mit Lola-Chancen

Ein 8 m langes Segelboot sinkt im Glindower See.

Quelle: Julian Stähle

Potsdam. Das schwere Unwetter, das am Samstag über Brandenburg hinweggefegt ist, verlief in Potsdam und im Potsdamer Umland weitestgehend glimpflich. Die für die Landeshauptstadt und den Landkreis Potsdam-Mittelmark zuständigen Leitstellen berichten zwar von vielen Einsätzen ab dem Nachmittag, diese seien aber allesamt undramatisch verlaufen. Demnach rückten die Feuerwehren vor allem aus, um vom Sturm abgerissene Äste und umgestürzte Bäume aus dem Weg zu räumen und Keller leer zu pumpen, die beim Wolkenbruch vollgelaufen waren. Verletzte habe es nicht gegeben – ein kleines Wunder, immerhin kenterte auf dem Glindower See vor Petzow ein Segelboot; im Kirchsteigfeld in Potsdam schlug der Blitz in ein Wohnhaus ein.

Segelboot kentert und sinkt

Zu dem Bootsunfall war es gegen 14.30 Uhr in der Grellbucht gekommen. Eine Sturmböe hatte den Jollenkreuzer ergriffen und zum Kentern gebracht. Die beiden Segler an Bord konnten sich auf den Schiffsrumpf retten. Andere in der Nähe liegende Sportboote nahmen die beiden an auf und brachten sie unverletzt ans Ufer. Für das acht Meter lange Segelboot jedoch kam zunächst alle Hilfe zu spät. Es sank auf den Grund.

Das Segelboot konnte wegen des schlechten Wetters am Sonnabend erst einen Tag später geborgen werden

Das Segelboot konnte wegen des schlechten Wetters am Sonnabend erst einen Tag später geborgen werden.

Quelle: Julian Stähle

Die Rettungsmannschaften mussten die Bergung am Samstag wegen des anhaltenden Unwetters abbrechen und rückten am Sonntagmittag wieder an. Einsatzkräfte aus Potsdam, Töplitz und Berlin waren mit Spezialtechnik vor Ort.

Blitzeinschlag in Haus im Kirchsteigfeld

Ebenfalls mit dem Schrecken davon kamen die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Straße Zum Teich im Kirchsteigfeld. Dort schlug der Blitz ein und setzte den Dachstuhl in Brand. Die Feuerwehr konnte aber zügig löschen und verhindern, dass die Flammen auf die Wohnungen übergreifen.

Vermehrt Verkehrsunfälle

Die Polizei meldet für Samstag vermehrt Verkehrsunfälle auf den Autobahnen rund um Potsdam und im Landkreis. Grund waren zu schnelles Fahren und Aquaplaning – besonders häufig waren heckgetriebene Wagen betroffen. Die Polizei rät dringend, die Geschwindigkeit generell den Sicht- und Straßenverhältnissen anzupassen. Selbst modernsten Assistenz- und Regelsystemen seien bei Unwetter Grenzen gesetzt. Bei einem witterungsbedingten Verkehrsunfall muss der Fahrzeugführer mit einem empfindlichen Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Von Nadine Fabian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg