Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Urteil gegen Pogida-Müller rechtskräftig

Haftstrafe kann vollstreckt werden Urteil gegen Pogida-Müller rechtskräftig

Nun ist es amtlich: Pogida-Gründer Christian Müller muss in Haft. Das Urteil gegen den 33-Jährigen ist rechtskräftig. Allerdings hält sich der Intensivtäter derzeit wohl an unbekanntem Ort im Ausland auf.

Voriger Artikel
Mehr als Graffitis an grauen Wänden
Nächster Artikel
Rosenparadies inmitten der Waldsiedlung

Pogida-Gründer Christian Müller.

Quelle: Andrè Bauer

Potsdam. Pogida-Gründer Christian Müller muss ins Gefängnis: Die Verteilung zu einem Jahr Haft wegen Körperverletzung ist rechtskräftig. Das sagte die Sprecherin des Potsdamer Landgerichts, Sabine Dießelhorst, am Dienstag der MAZ. Die Staatsanwaltschaft ziehe ihre Berufung gegen das Urteil des Amtsgerichts vom Februar 2016 zurück, das Müller wegen einer brutalen Prügelei am Neujahrstag 2015 für schuldig befunden hatte. Müller hatte gegen den Richterspruch Berufung eingelegt. Das Landgericht hatte diese am 15. Mai verworfen, nachdem der 33-Jährige gar nicht zur Verhandlung erschienen war.

Müller, der sich mutmaßlich auf die kanarischen Inseln abgesetzt hat, hatte keine Rechtsmittel gegen das Landgerichtsvotum eingelegt. Die Staatsanwalt ziehe ihre Berufung nun zurück, um das Verfahren nicht unnötig in die Länge zu ziehen, erklärte Sprecher Christoph Lange am Dienstag der MAZ. Die Staatsanwaltschaft wollte ursprünglich eine höhere Haftstrafe für den Intensivtäter erreichen. „Damit ist der Weg für das Vollstreckungsverfahren frei“, sagte Lange, ohne Details zu nennen.

Fuerteventura als Zufluchtsort?

Der genau Aufenthaltsort von Müller ist derzeit unbekannt. Nach einem Bericht der Potsdamer Neuesten Nachrichten hat er sich jedoch offenbar unabsichtlich verraten. Demnach hat sich Müller am Montag in einem Live-Video bei Facebook gezeigt. Im Hintergrund sei dabei das „Restaurante La Farola del Mar“ zu sehen gewesen, welches sich auf der kanarischen Ferieninsel Fuerteventura befindet.

Dass der Arm der Potsdamer Justiz bis ins Ausland reicht, zeigt der Fall eines Potsdamer Messerstechers: Der 52-Jährige war wie berichtet vergangene Woche auf den Philippinen verhaftet worden, nachdem er 2014 nicht zu einer Berufungsverhandlung vor dem Landgericht erschienen war. Anschließend war ein internationaler Haftbefehl gegen den Mann erlassen worden, der sich als Tourist auf dem Inselstaat versteckt hatte.

Von Marion Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
7b1a3dba-c221-11e7-939a-14d1b535d3f1
Potsdamer Lichtspektakel 2017

Es werde Licht! Drei Nächte lang wird Potsdam mit einem Lichtspektakel von Freitag bis Sonntag illuminiert.

Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg