Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Uwe Pfeifer im Kunst-Kontor
Lokales Potsdam Uwe Pfeifer im Kunst-Kontor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 10.03.2018
„Tagtraum 4“ von Uwe Pfeifer. Quelle: Galerie
Potsdam/Nauener Vorstadt

Ein bleicher Clown, metallic bunte Trabis, lustige Leute am Eingang zum Plattenbau: der melancholische „Kinderfasching im Neubauviertel“ (1976) von Uwe Pfeifer ist eines der Bilder, die prägend waren für die große DDR-Kunst-Ausstellung „Stadt-Bild/Kunst-Raum“ 2014 im Potsdam-Museum. Nun ist der Hallenser wieder in der Stadt. Galeristin Friedrike Sehmsdorf zeigt in ihrem Kunst-Kontor am Jungfernsee erstmals Arbeiten des 71-Jährigen.

Friederike Sehmsdorf vor dem Bild „Mit Hummerhuhn“ von Heinz Zander. Quelle: Christel Köster

In der Ausstellung „Fine Art 2“, die am Sonntag eröffnet wird, haben seine Farblithografien einen eigenen Raum. In der „Tagtraum“-Serie verlieren sich bizarre Wesen Gedankenfetzen gleich in einem schattigen Nichts. Gegenüber platziert ist mit romantischen Landschaften die naturalistische Entgegnung: Bilder mit Titeln wie „Ilsefälle III“, „Am Hang“, „Strand am Darß“, auch ein betagter „Kolonnenweg“ aus deutsch-deutschen Teilungszeiten inmitten von Granit, Gesträuch und Fichten ist dabei.

Bronzegruppe „Friedrich IIV“ von Carl Constantin Weber. Quelle: Christel Köster

Mit Heinz Zander, einem genialen Schöpfer mittelalterlicher Märchenwelten, präsentiert die Galeristin gleich noch einen zweiten Neuzugang von Rang. Der 78-Jährige war erst vor kurzem mit dem Selbstporträt „Selbst als Manierist mit Schlafmütze“ (1989) in der DDR-Kunstausstellung „Hinter der Maske“ des Museums Barberini zu sehen. Im Kunst-Kontor ist er zu Gast mit fantastischen Bildgeschichten wie jener vom entrückten Wirt mit dem seltsamen Geschöpf auf dem Tablett: „An diesem jungen Hummerhuhn woll’n wir uns endlich gütlich tun...“.

Kerwien: „Bücherei“. Quelle: Christel Köster

Neue Arbeiten gibt es von Kerwien und Christoph Löffler, zwei Künstlern der Galerie. Löffler (Jahrgang 1967) ist mit neuen Mitgliedern seiner Plüschtier-Porträtserie wie Dackel Ronnie und Teddy Roger im Stile der Renaissance-Malerei dabei. Kerwien (Jahrgang 1966) drapiert Spielgeräte, Bücher und welke Pflanzen gern vor seltsam stillen Stadtlandschaften in Öl. Sieben Windspiele verharren wie in der Hatz erstarrt im Vorgarten der Galerie. Die Bronzegruppe „Friedrich IIV“ des Potsdamers Carl Constantin Weber (Jahrgang 1966), aufgebaut 2017 zum zehnten Jubiläum des Kunst-Kontors, steht da, als sei sie eben zur Begleitung der Traumwelten im Haus arrangiert.

Öffnungszeiten und weitere Termine

Eröffnung der Ausstellung „Fine Art Nr. 2“ mit Arbeiten von Kerwien, Christoph Löffler, Uwe Pfeifer und Heinz Zander in der Galerie Kunst-Kontor, Bertiniweg 1A, am Sonntag um 16 Uhr.

Die Ausstellung läuft bis zum 18. April; geöffnet ist sie dienstags und mittwochs 15 bis 19 Uhr, donnerstags 15 bis 20 Uhr, samstags 13 bis 18 Uhr, und nach telefonischer Vereinbarung per 0174/91 53 769.

Mit Keramik von Grita Götze ist für Ende April die nächste Ausstellung angekündigt. Vernissage ist am 29. April. Als nächstes folgt eine Gruppenausstellung „Die Farbe rot“.

Mehr auf www.kunst-kontor-sehmsdorf.de

Von Volker Oelschläger

Die wachsende Stadt muss 13 neue Schulstandort entwickeln. 11 davon sollen auf bestehenden Bauflächen errichtet werden, zwei aber auch in naturnahen oder Waldgebieten. Der für etwa 1000 Kinder vorgesehene Campus zwischen der Waldstadt und dem Bahnhof Rehbrücke stößt auf den Widerstand vor allem der Anwohner, die am Waldrand wohnen, zeigte sich am Freitag bei einer Begehung des Plangebietes.

11.03.2018
Potsdam Vorfall in Potsdamer Straßenbahn - Renitente Schwarzfahrerin wird handgreiflich

Beim Schwarzfahren erwischt wurde am Freitag eine 54-jährige Potsdamerin. Als die Kontrolleure in der Straßenbahn ihren Fahrschein sehen wollte, konnte sie nur ein ungültiges Ticket vorweisen. Als ihr dann eine Geldbuße drohte, wurde die Frau handgreiflich.

11.03.2018

Am 10. März erscheint „Skandinavisches Viertel“, der neue Roman von Torsten Schulz. Die MAZ-Kulturredaktion ist von dem Buch dermaßen begeistert, dass sie den Autor für den 19. März spontan zu einer Lesung mit anschließendem MAZ-Talk in den MAZ Media Store nach Potsdam eingeladen hat.

14.03.2018