Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Verbesserungen für Taxifahrer in Potsdam

Bauausschuss tagt Verbesserungen für Taxifahrer in Potsdam

Bei Nachtfahrten soll der Kilometerpreis auf der Kurzstrecke von zwei Euro auf 2,50 Euro angehoben werden – anstelle der ursprünglich geplanten 2,40 Euro. Hintergrund ist die wirtschaftliche Misere der Taxiunternehmer. Die Probleme der Branche machten die Bauausschuss-Mitglieder am Dienstag nachdenklich – und das hatte positive Konsequenzen.

Voriger Artikel
Ringen ums Kreativhaus in Potsdam
Nächster Artikel
Neues Ärztehaus für Babelsberg

Keine guten Zeiten für Taxiunternehmer in Potsdam.

Quelle: dpa

Potsdam. Aus Rücksicht auf die schlechte wirtschaftliche Situation der Taxiunternehmer hat der Bauausschuss am Dienstag bei den geplanten Tariferhöhungen nachgebessert. Bei Fahrten von 22 bis 6 Uhr soll der Kilometerpreis auf der Kurzstrecke nun von zwei Euro auf 2,50 Euro angehoben werden. In der Verwaltungsvorlage waren ursprünglich nur 2,40 Euro je Kilometer für die Strecken bis zu vier Kilometern angepeilt gewesen. Bei längeren Strecken steigen die Kilometerpreise in der Nacht von 1,80 auf 1,90 Euro. Ursprünglich war hier kein Anstieg vorgesehen. Ausschussvorsitzender Ralf Jäkel (Linke) hatte die Erhöhungen um zehn Cent angeregt.

Beeindruckt hatte den Ausschuss offenbar die Schilderung der prekären Lage der Taxiunternehmer. Harry Kortschlag vom Vorstand des Potsdamer Taxiverbands hatte die Auswirkungen des Mindestlohns auf die Branche skizziert: „Wir haben eine defizitäre Einnahmesituation.“ Wegen der schlechten Jobperspektiven gebe es auch immer weniger Interessenten für Taxi-Konzessionen. 183 Konzessionen könnten theoretisch in Potsdam vergeben werden, doch es fehlen Bewerber. Momentan gibt es nur noch 172 Konzessionsnehmer. Insbesondere die Betriebe mit angestellten Fahrern seien rapide zurückgegangen, so Kortschlag. Die Folge: Frustrierte Fahrgäste klagen besonders in der Nacht über die langen Wartezeiten.

„Uns ist allen nicht geholfen, wenn nachts kein Taxi kommt“, begründete Wolfhard Kirsch (Bürgerbündnis/FDP) seinen Appell, die Nachttarife zu erhöhen – so könne den Unternehmern zumindest Auskömmlichkeit in Aussicht gestellt werden. „Der Taxifahrer soll nicht aufs Trinkgeld angewiesen sein.“

Michél Berlin plädierte ebenfalls dafür, die Tarife der Nachtfahrten anzuheben. Tagsüber sollten die Erhöhungen moderat bleiben, etwa wegen der Arztfahrten. Schließlich stimmten alle Ausschussmitglieder dafür; die Grünen enthielten sich.

 

Von Ildiko Röd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen von Jörg Hafemeister aus 2018

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen aus dem Jahr 2018.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg