Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Verengung der Zeppelinstraße bleibt auf Dauer
Lokales Potsdam Verengung der Zeppelinstraße bleibt auf Dauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 27.02.2018
Der Stau in der Potsdamer Zeppelinstraße wird eine Dauererscheinung bleiben und ist gewollt, denn er verärgert Autofahrer und verdrängt sie von der hoch belasteten Straße. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Brandenburger Vorstadt

Weil die Luftschadstoffwerte in der Zeppelinstraße dauerhaft unter die Grenzwerte gesunken sind, wird der Modellversuch zur Verkehrsbegrenzung als Dauermaßnahme bestehen bleiben. Das hat die Stadtverwaltung am Dienstag verkündet. Der Versuch soll durch Maßnahmen in den Nebenstraßen und auf Ausweichstrecken ergänzt werden, denn der größte Teil der aus der Zeppelinstraße gedrängten Autofahrer ist in umliegende Wohngebiete und auf weiträumige Umfahrungsrouten ausgewichen.

Sind Autofahrer auf Bus und Bahn umgestiegen?

Die Reduzierung auf der Hauptverkehrsstraße hatte in der ersten Versuchsphase eine gleichgroße Zunahme des Verkehrs in anderen Straßen zur Folge; das war in Phase 2 anders. Während auf der Zeppelinstraße bis zu 3500 Autos weniger unterwegs waren, gab es auf dem Nebenstraßennetz in der Stadt nur eine Zunahme um 2750 Fahrzeuge. Wo die rund 800 anderen geblieben sind, konnten die Planer des Büros SVU Dresden nicht erklären. Man vermutet, dass sie ersatzweise die Regionalbahn nutzen, auf Fahrrad umsteigen, Fahrgemeinschaften beitreten oder laufen, denn der öffentliche Nahverkehr der Stadt Potsdam verzeichnet keine Zunahme der Fahrgastzahlen.

Die Ausweichrouten unattraktiver machen will man mit durchgängigen Tempo-30-Verfügungen und Einbahnstraßenregelungen. Außerdem soll kommendes Jahr eine gesonderte Busspur nach Geltow gebaut werden und in Geltow ein Großparkplatz für Umsteiger entstehen.

Lesen Sie auch:

– Selbstversuch: Im Stau in der Zeppelinstraße – Liveticker zum MAZ-Talk: Wie weiter in der Zeppelinstraße?

Von Rainer Schüler

Brandenburg Bildungsreferent verurteilt - Linksfraktion kündigt Peer Jürgens

Bereits im November sollte der Bildungsreferent der Linksfraktion Peer Jürgens gekündigt werden. Im Oktober war er wegen Betrugs zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt. Seine Elternzeit verhinderte die frühere Kündigung.

27.02.2018

Viel zu erleben gibt es derzeit im Neuen Palais in Potsdam. Die Ausstellung „Kaiserdämmerung“ widmet sich der Zeit zwischen Monarchie und Bürgertum in Deutschland. Anlass sei der 100. Jahrestag des Sturzes der preußischen Monarchie im November 1918.

27.02.2018
Potsdam Verkehr im Potsdamer Norden - Stadt verteidigt Umstieg am Jungfernsee

Der Groß-Glienicker Ortsbeirat lädt am heutigen Dienstag um 18.15 Uhr zu einer Anhörung in die Grundschule Hanna von Pestalozza ein. Thema ist die gekappte Bus-Direktverbindung aus dem Ortsteil zum Potsdamer Hauptbahnhof. In einem Schreiben an den Ortsbeirat hat die Stadt die Regelung verteidigt.

27.02.2018
Anzeige