Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Hier staut es sich ab der neuen Woche in Potsdam
Lokales Potsdam Hier staut es sich ab der neuen Woche in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 07.11.2018
Die Abfahrt von der Potsdamer Nuthestraße (L40) stadteinwärts zur Friedrich-List-Straße ist ab Montag gesperrt. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Auf den Straßen Potsdams bleibt es in der neuen Woche schwierig: Autofahrer müssen sich durch Nadelöhre schlängeln und auch Radler und Fußgänger sind betroffen.

Für die Sanierung der Böschung Nuthestraße L 40 wird der Verkehr stadtauswärts über ein Provisorium geführt. Es gilt Tempo 30 im Baubereich. Zwei Fahrspuren bleiben pro Richtung erhalten. Der Neuendorfer Anger ist komplett gesperrt, ebenso eine Fahrspur der Auffahrt Friedrich-Engels-Straße. Eine Änderung gibt es für Autofahrer an der Friedrich-List-Straße: Durch Arbeiten an den Leitungen wird ab Montag, den 5. November, die stadteinwärtige Abfahrt zur Friedrich-List-Straße von der L40 voll gesperrt. Eine Umleitung wird über die vorherige Ausfahrt Horstweg ausgewiesen. Die Sperrung dauert voraussichtlich bis zum 7. Dezember.

Für Baugrunduntersuchungen wird eine Fahrspur der Breiten Straße auf Höhe Landtag am Donnerstag, den 8. November, zwischen 10 und 14 Uhr punktuell gesperrt.

Aufgrund von umfangreichen Sanierungen an Häusern und Gehwegen ist die Straße Am Brauhausberg weiter halbseitig gesperrt und zwischen Albert-Einstein-Straße und Brücke Havelblick als Einbahnstraße stadtauswärts ausgeschildert. Der stadteinwärtige Verkehr wird über die Leipziger Straße geleitet.

Mit einem Stau müssen Autofahrer auch weiterhin an der Dortustraße rechnen: Diese ist zwischen Spornstraße und Breite Straße (Fahrbahn Richtung Breite Straße) aufgrund einer defekten Wasserleitung gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Die Spur in Richtung Yorckstraße bleibt aber offen.

Für die Verlegung einer Fernwärmeleitung ist die Georg-Hermann-Allee in Fahrtrichtung Nord zwischen Esplanade und Viereckremise weiterhin voll gesperrt.

Ebenfalls für Leitungsarbeiten wird der Rad- und Fußweg Berliner Straße zwischen Ludwig-Richter- und Rubensstraße gesperrt. Umwege müssen Fußgänger und Radler aber nicht in Kauf nehmen: Sie werden gesichert auf der Fahrbahn entlang geführt.

Zum Nadelöhr wird die August-Bebel-Straße, die in Höhe Försterweg halbseitig gesperrt wird. Hier wird ein Hausanschluss installiert. Autos können weiterhin in beide Richtungen fahren.

Für eine Leitungsquerung wird die Großbeerenstraße auf Höhe der Kohlhasenbrücker Straße punktuell halbseitig gesperrt. Der Verkehr kann über eine Spur fahren. Die Zufahrt zur Kohlhasenbrücker Straße ist allerdings nicht mehr befahrbar.

Für Sanierungsarbeiten eines Hauses ist weiter eine Fahrspur der Karl-Liebknecht-Straße an der Kreuzung Rudolf-Breitscheid-Straße gesperrt. Es steht in jede Fahrtrichtung nur noch eine Fahrspur zur Verfügung.

Weil der Schlaatzweg saniert wird, ist dieser noch immer zwischen Friedrich-Engels-Straße und Schlaatzstraße gesperrt.

Stauen kann es sich für Autofahrer auch in Golm: Für die Herstellung eines Hausanschlusses wird die Reiherbergstraße in Höhe Kuhforter Damm teilweise halbseitig gesperrt. Auch hier kann der Verkehr unter Beachtung des Gegenverkehres in beide Richtungen fahren.

Von MAZ Online

Die Potsdamer müssen sich am 10. November auf einen Großeinsatz der Polizei im Stadtgebiet einstellen. Demonstrationen und Gedenkveranstaltungen werden den Straßenverkehr beeinträchtigen.

04.11.2018

Noch bis Sonntagabend leuchten viele Gebäude Potsdams – Ein Spaziergang durch die Stadt lohnt sich sehr. Lichtkunst und Kultur treffen aufeinander, das 3. Lichtspektakel macht seinem Namen alle Ehre.

03.11.2018

Bei der Fußballpartie der Regionalligisten SV Babelsberg 03 gegen BFC Dynamo kam es am Samstag in Potsdam zu gewalttätigen Ausschreitungen unter Fans. Die Polizei war mit rund 200 Kräften vor Ort.

03.11.2018