Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Vermummter raubt Jugendliche in Potsdam aus
Lokales Potsdam Vermummter raubt Jugendliche in Potsdam aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 04.04.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Zwei Jugendliche im Alter von 16 bzw.18 Jahren waren am Sonntagabend um kurz von 19:30 Uhr in Potsdam im Bereich des Humboldtrings unterwegs, als plötzlich ein Vermummter auf sie zukam.

Der Mann forderte die Jugendlichen auf, alles auszupacken. Aus Angst vor dem Mann übergaben beide Jugendlichen ihre Wertsachen. Bevor der unbekannte Mann in Richtung Park Babelsberg flüchtete, schlug er beiden Geschädigten noch ins Gesicht.

Der furchteinflößende Mann wird wie folgt beschrieben:

etwa 19- 20 Jahre alt

zirka 190 cm groß

schlanke Gestalt

Gesicht war mit einem blau- weißen Schal verdeckt

sprach deutsch mit ausländischen Akzent

schwarze Bekleidung

Hinweise ergehen bitte an die Polizeiinspektion Potsdam unter 0331 5508-1224. Gerne können sie auch unser Hinweisformular im Internet, unter www.polizei.brandenburg.de nutzen.

Von MAZonline

Potsdam „Der Schwiegertochtertrick“ - Miese Betrugsmasche in Potsdam

Zurzeit entwickeln Betrüger eine neue Variante, um ahnungslosen und hilfswilligen Menschen ihr Geld aus der Tasche zu ziehen, meldet die Polizei und warnt vor der „falschen Schwiegertochter“ und einem „falschen Notarmitarbeiter“. Von einem dieser Betrüger gibt es jetzt ein Phantombild.

05.04.2016
Bauen & Wohnen Streit um Kolumne von Potsdams Oberbürgermeister - Scharfenberg kritisiert Jakobs’ Warnung

Politikerstreit vor dem Start des Bürgerbegehrens „Kein Ausverkauf der Potsdamer Mitte“: Linken-Fraktionschef Hans-Jürgen Scharfenberg kritisiert Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) für dessen Wortmeldung. Jakobs hatte in seiner Wochenkolumne auf www.potsdam.de mit Blick auf das Bürgerbegehren vor „Stillstand“ in der Innenstadt gewarnt.

04.04.2016
Potsdam Stadtteilserie Babelsberg - 2017 feiert das Thalia-Kino Jubiläum

Wenn man in Babelsberg feine Filme genießen will, ist das Thalia-Kino in der Rudolf-Breitscheid-Straße die erste Adresse. 2017 feiert das Lichtspieltheater seinen 100. Geburtstag. Kinochef Thomas Bastian ist mittlerweile auch schon 20 Jahre dabei.

04.04.2016
Anzeige