Volltextsuche über das Angebot:

24°/ 14° wolkig

Navigation:
Vitali Klitschko erhält Potsdamer Medienpreis

M100 zeichnet Ex-Profiboxer für politisches Engagement aus Vitali Klitschko erhält Potsdamer Medienpreis

Vitali Klitschko wird für sein politisches Engagement in seiner ukrainischer Heimt mit dem Potsdamer M100 Media Award ausgezeichnet. Der ehemalige Boxchampion ist seit Mai 2014 Bürgermeister von Kiew und war aktiv bei den Proteste gegen den damaligen ukrainischen Ministerpräsidenten Wiktor Janukowytsch dabei.

Voriger Artikel
Café im Bahnhof Golm eröffnet
Nächster Artikel
Ölspur sorgt für Verkehrschaos in Babelsberg

Vitali Klitschko

Quelle: Robert Ghement

Potsdam. Der ukrainische Profiboxer und Politiker Vitali Klitschko (42) erhält am 12. September den Potsdamer Medienpreis M100 Media Award, teilten die Veranstalter des zehnten M100 Sanssouci Kolloquiums mit. Klitschko engagiere sich seit Jahren für die politische Wende in seinem Heimatland, wird dort betont. Im Mai sei er zum Kiewer Bürgermeister gewählt worden. Der Preis ist undotiert.

Vertreter aus Politik, Medien, Wissenschaft und Zivilgesellschaft diskutieren dieses Mal bei dem Kolloqium über die Frage nach der Zukunft von Journalismus und Medienfreiheit im Zeitalter von Big Data.

Zu den bisherigen M100-Preisträgern zählen der Musiker und "Live Aid"-Organisator Bob Geldof , der dänische Karikaturist Kurt Westergaard und der chinesische Blogger Michael Anti. Im Vorjahr wurde der als "Stehender Mann" bekanntgewordene Türke Erdem Gündüz geehrt. Der Tänzer und Choreograph hatte auf dem Taksim-Platz in Istanbul während der gewaltsamen Auseinandersetzungen um den Gezi-Park den Blick auf das zum Abriss vorgesehene Kulturzentrum gelenkt. M100 ist eine Initiative der Stadt Potsdam und des Vereins Potsdam Media International.

Einen Bogen zu beudetenden Anlässen spannen
Das Medientreffen "M100 Sanssouci" widmet sich in diesem Jahr dem Thema Medienfreiheit und „Big Data“: Im Mittelpunkt stehen am 12. September Risiken und Chancen des Zugriffs unterschiedlicher Nutzer auf große Datenmengen im Internet, teilten die Veranstalter mit. Im zehnten Jahr des Medientreffens soll dabei auch über die Balance zwischen staatlicher Gefahrenabwehr und der Achtung der Privatsphäre sowie die Frage diskutiert werden, wie die Politik mit der „algorithmengetriebenen Beschleunigung der Gegenwart Schritt halten“ könne.

Das Medientreffen schlage zudem einen Bogen zu verschiedenen bedeutenden Gedenktagen und Jubiläen des Jahres 2014 wie 100 Jahre  Erster Weltkrieg , 25 Jahre  Mauerfall und World Wide Web , 18 Jahre Google und zum zehnten Geburtstag von Facebook , betonte Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD).

Preisträger der vergangenen Jahre

  • 2013 : Erdem Gündüz, türkischer Tänzer und Choreograph (der "Stehende Mann" vom Taksim Platz)
  • 2012 : Mario Draghi, EZB-Präsident
  • 2011 : Michael Anti, chinesischer Journalist und Blogger und Lord Weidenfeld (Ehrenpreis)
  • 2010 : Kurt Westergaard, dänischer Karikaturist
  • 2009 : Hans-Dietrich Genscher, ehemaliger Deutscher Außenminister
  • 2008 : Ingrid Betancourt, franko-kolumbianische Politikerin
  • 2007 : Bob Geldof, Musiker, Afrika-Aktivist und Gründer von Live AID
  • 2006 : Dr. Bernard Kouchner, Gründer der Organisation “Ärzte ohne Grenzen” und französischer Außenminister
  • 2005 : Lord Norman Foster, Architekt
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg