Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Volles Programm bei der Schlössernacht in Potsdam
Lokales Potsdam Volles Programm bei der Schlössernacht in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:57 20.08.2017
 Übernatürlich große Pferde werden heute auf den Schlossterrassen flanieren.  Quelle: Marc Van Canneyt
Anzeige
Sanssouci

 Das Programm zur Schlössernacht ist so rappelvoll, das vermutlich für jeden Gast etwas oder mehreres dabei sein sollte – schließlich werden allein an elf Standorten größere Ereignisse geboten. Und nach dem nassen Start am Freitag ganz wichtig: Das Wetter soll am Samstag mitspielen.

Tipps für die An- und Abreise

Tausende Besucher werden am Samstag zur Schlössernacht 2017 in Potsdam erwartet. Der Park Sanssouci wurde in den letzten Tagen hergerichtet, damit dem unvergesslichen Erlebnis nichts im Weg steht. Für ein rundum entspanntes Erlebnis, sollte Besucher einige Dinge beherzigen.

Am Samstag ist die Hauptbühne auf der Mopke schwer belegt: Um 18 Uhr gibt’s Jazz à la Carte, um 19.20 Uhr spielen die Trouble Notes, um 20.20 Uhr Beat’n’Blow, ab 21.20 Uhrwiederholt sich die Folge der drei Bands, bevor sie alle dem großen Feuerwerk um Mitternacht weichen. Ab 0.30 Uhr setzen Beat’n’Blow dann ein letztes Mal an.

Im Heckentheater tritt das Improvisationstheater Die Gorillas auf, und zwar gleich drei mal, um 18, 20 und 22 Uhr.

Auf der Ostseite des Neuen Palais’, also von der Hauptallee kommend, wird um 20.30, 21.30, 22.30 und 23.30 Uhr die Sandmalerei auf die Fassade projiziert, ab 17.30 Uhr stimmen dort die Trouble Notes musikalisch ein. Dort werden auch „Costumi“-Spaziergänger in Kostümkunstwerken entlang der Hauptallee flanieren. Der Kammerherr von Pöllnitz hält zudem eine Plauderstunde am Freundschaftstempel.

Auf dem Ökonomieweg ist Deutschlands größtes Carillon (Glockenspiel), das Perner Carillon, mit Carilleur Bastian Fuchs zu sehen und zu hören, die Glocken erklingen jeweils um 17.45, 18.30, 19.30, 21.45 und 23.30 Uhr.

Am Orangerieschloss feiert das menschliche Mobile der Compagnie Transe Express seine Schlössernachtspremiere. In 40 Meter Höhe hängen die Musiker wie an seidenen Fäden und spielen virtuos – zu bestaunen um 19, 21 und 23.05 Uhr.

Am Maschinenteich fasziniert eine Lasershow während der ganzen Schlössernacht bis weit nach Mitternacht die Besucher.

Auf den Weinbergterrassen von Schloss Sanssouci ist vermutlich die spektakulärste Show dieser Schlössernacht zu erleben: Die Compagnie de Quidams lässt übernatürlich große Pferde aus Licht, Luft und Seide über die Terrassen flanieren, und zwar um 18 Uhr, 20.15 Uhr und 22.30 Uhr.

Am Theaterweg zwischen dem Schloss Charlottenhof und dem Neuen Palais zeigt die Horus Falknerei im Zeltlager ihre Tiere und deren Fähigkeiten – um 18, 19 und 20 Uhr. Anschließend gibt es die Möglichkeit, Fotos im Zeltlager zu machen.

In der Nähe der Maulbeerallee hat Antenne Brandenburg eine Bühne aufgebaut und lässt im halbstündigen Wechsel von 18 Uhr bis Mitternacht Jaspar Libude und das Duo L’Acoustics auftreten.

Fehlt schließlich noch die Bühne am Holzplatz, wo ab 18 Uhr Oli Bott und Aydar Gaynullin auftreten, auch das bis zum großen Feuerwerk.

Das alles ist nur ein kleiner Ausschnitt, es ist mit vielen Überraschungen zu rechnen, einmaligen Einblicken in die Bauwerke des Parks, Führungen zu den unterschiedlichsten Themen und, und, und ...

» Das ganze Programm im Überblick gibt es unter www.potsdamer-schloessernacht.de.

Von MAZonline

Potsdam Autofahrer und S-Bahn-Nutzer aufgepasst - Staugefahr und weniger S-Bahnen in Potsdam

Die Zeit der großen Sperrungen ist in Potsdam noch nicht vorbei. Vor allem im Norden besteht aufgrund der Vollsperrung der Nedlitzer Straße noch erhöhte Staugefahr. Dahinter verblassen fast alle anderen potenziellen Staufallen. Und dann gibt es ab Montag noch eine schlechte Nachricht für Pendler, die auf die S-Bahn angewiesen sind.

21.08.2017
Potsdam Auftakt Potsdamer Schlössernacht 2017 - Friesennerz statt schicker Abendkleidung

Fast 5000 Klassik-Fans des ausverkauften Vorabendkonzerts ließen sich nicht vom Starkregen abschrecken und genossen Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“ auf der Mopke. Stargeiger Daniel Hope hat übrigens Potsdamer Wurzeln.

19.08.2017

Daniel Hope begeistert beim Auftaktkonzert der diesjährigen Schlössernacht mit Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Doch zunächst war unklar, ob der Stargeiger überhaupt auftreten wird. Denn kurz vor geplantem Beginn zog ein Unwetter über Potsdam hinweg.

18.08.2017
Anzeige