Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Trinker rammt Kopf gegen Polizeiwagen

Randalierer am Potsdamer Hauptbahnhof Trinker rammt Kopf gegen Polizeiwagen

Er kam, spuckte und rammte mit seinem Kopf eine Beule ins Polizeiauto. Ein Volltrunkener hat am Donnerstagabend rund um den Potsdamer Hauptbahnhof Passanten und Polizei auf Trab gehalten. Er hatte so tief ins Glas geschaut, dass er nicht einmal mehr pusten konnte.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Promenade mit Steganlage

Die Polizei im Einsatz.

Quelle: dpa

Mitte. Ein Betrunkener löste am Donnertagabend am Potsdamer Hauptbahnhof einen Polizeieinsatz aus. Der 36-Jährige versuchte zunächst, mehrere Passanten zu bespucken. Nach dieser Ekel-Attacke begab er sich zu einem Fernsprecher an der Außenseite des Hauptbahnhofs und wählte die Nummer der Polizei. Doch anstatt einen Notfall zu melden, schrie der Mann kaum verständliche Worte ins Telefon. Ein Streifenwagen machte sich daraufhin auf den Weg zum Bahnhof, um den Sachverhalt aufzuklären. Als die Beamen am Einsatzort eintrafen, nahm der Mann die Beine in die Hand und versuchte zu flüchten. Die Polizisten konnten ihn aber festhalten.

Ein Notfall lag tatsächlich nicht vor. Stattdessen pöbelte der Volltrunkene die Beamten an – sie hatten in der Zwischenzeit bereits ein Gefangenentransportwagen gerufen, um den Randalierer zur Ausnüchterung in Gewahrsam zu nehmen. Laut Polizei schlug der Mann dann absichtlich mit dem Kopf gegen die Seitenwand des Transporters. Die Wucht war so groß, dass das Fahrzeug nun einen Beule hat. Er selbst verletzte sich bei seinem Ausraster nicht. Die Nacht verbrachte er anschließend im Polizeigewahrsam. Es sei nicht möglich gewesen, mit dem 36-Jährigeneinen Atemalkoholtest durchzuführen. Gegen ihn wird nun wegen Notrufmissbrauchs und Beschädigung wichtiger Arbeitsmittel ermittelt.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg