Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Von „Silly“ und den Ostseewerften
Lokales Potsdam Von „Silly“ und den Ostseewerften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:28 14.06.2013
Anzeige

Zwei davon werden am Dienstag in der Reihe „Das Prinzip Neugier – Defa-Dokumentarfilmer erzählen“ im Filmmuseum im Marstall präsentiert – in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Zwischen den Filmen findet ein Gespräch mit dem Filmemacher statt. Moderiert wird der Talk von Medienwissenschaftlerin Jeannette Eggert.

In „Flüstern und Schreien“ befasste sich Schumann mit dem DDR-Rock und den großen Bands wie „Silly“ und „Pankow“ aber auch mit „Feeling B“, die zu Sympathieträgern des Werkes wurden. Die öffentliche Resonanz auf den Film, der eine fröhliche, sich vom Staatssozialismus verabschiedende Jugend thematisiert, war enorm. Der Kulturminister hatte ihn mit den Worten freigegeben: „So, das Ding kommt in die Kinos. Das bleibt so, wie es ist. Nur die FDJ darf es vorher nicht sehen!“ Der Film lief mit 33 Kopien in den Lichtspieltheatern, Abend für Abend war im Ostberliner „Colosseum“ der Teufel los.

Das Werk „Wadans Welt – Von der Würde der Arbeit“ handelt von den Werftarbeiterin in Wismar und Warnemünde. In einer ursprünglich geplanten Langzeitbeobachtung über Werften an der Ostsee sollte der Wandel der Arbeitskultur dokumentiert werden. Aber durch die sich rasant verschärfende Weltwirtschaftskrise richtete sich der Fokus zunehmend auf den Kampf um den Fortbestand und den Erhalt der Arbeitsplätze. Die größte Herausforderung für Regisseur Schumann war es, bei dieser Brisanz trotzdem noch eine künstlerische Sprache zu finden. Es wurde der letzte große Kinofilm über dieses Produktionsmilieu.

Filmmuseum Breite Straße 1 A, 17.30 „Flüstern und schreien“, 20 Uhr „Wadans Welt“

Potsdam Jens Grabow aus Teltow will die bekannteste Delikatesse der Stadt mit einer Produktpalette vermarkten - Scharfes Rübchen

Jens Grabow muss ein Feinschmecker sein. Denn er behauptet, dass sein Gaumen den märkischen Boden erkennt, sobald er in ein Teltower Rübchen beißt. „Kräftig und erdig“, sei das Rübchen, sagt Grabow.

14.06.2013
Potsdam Werderaner Ortsteil feiert 700-jähriges Bestehen und 20. Dorffest / Erste Dorfchronik erscheint - Sagenhafte Havelpiraten wollen Phöben entern

Der Räuberberg bekommt zum Dorfjubiläum in Phöben eine Hauptrolle. Die Sage und Piratengeschichte um die Anhöhe wollen die Einheimischen zur 700-Jahr-Feier selbst nachspielen, war gestern über das Sommerprogramm im verschneiten Phöben zu erfahren.

14.06.2013
Potsdam Markt in Groß Kreutz erneut überfallen - Räuber kam wieder kurz vor Ladenschluss

Nach einem Raubüberfall im September 2012 hat am Sonnabend gegen 20 Uhr ein Unbekannter erneut den Norma-Markt nahe der B1 in Groß Kreutz überfallen. Eine Mitarbeiterin hatte kurz vor Ladenschluss gerade die Vorhänge an den Kühlregalen geschlossen und war auf dem Weg ins Büro.

14.06.2013
Anzeige