Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Vor-Ort-Termin im umstrittenen Asylheim

Potsdam Vor-Ort-Termin im umstrittenen Asylheim

Das neue Asylheim im Industriegebiet Potsdam-Süd soll 144 Menschen Platz bieten. Der Träger des Heims, European Homecare, ist umstritten und hat schon bundesweit für Negativ-Schlagzeilen gesorgt. Beim Tag der offenen Tür hat sich Potsdams Sozialdezernent Mike Schubert (SPD) zu Vorwürfen gegen den Träger und gegen das Vergabeverfahren geäußert.

Voriger Artikel
Potsdam hat einen Plan für Nulldrei-Rettung
Nächster Artikel
Vom Broadway zur Burlesque

Blick in eines der Zimmer im Handelshof 20.

Quelle: Friedrich Bungert

Potsdam-Süd. Lokalaugenschein in der neuen Flüchtlingsunterkunft am Handelshof 20 im Industriegebiet Potsdam-Süd: Sozialdezernent Mike Schubert (SPD) hat am Donnerstag am Tag der offenen Tür die im Vorfeld stark umstrittene Unterkunft besucht. Die Einrichtung soll 144 Menschen Platz bieten. Von den insgesamt 37 Zimmern sind fünf Familienzimmer. Jedem Bewohner stehen laut Gesetz sechs Quadratmeter Wohnfläche zu. Derzeit steht die Unterkunft noch leer. In diesem Jahr sind bislang erst 34 Flüchtlinge von der Erstaufnahme nach Potsdam gekommen.

Sozialdezernent Mike Schubert (SPD, r)

Sozialdezernent Mike Schubert (SPD, r.).

Quelle: Friedrich Bungert

Wie berichtet, hat der Träger European Homecare (EHC) den Zuschlag als Betreiber des Handelshofs bekommen. Einen entsprechenden Beschluss hatten die Stadtverordneten Anfang Februar im Hauptausschuss gefasst. Das mittelständische Familienunternehmen, das derzeit laut Eigenauskunft über 20 000 Asylbewerber und Flüchtlinge in Unterkünften betreut, war in den vergangenen Jahren öfter in die Negativ-Schlagzeilen geraten. So wurde ihm 2014 die Trägerschaft einer Unterkunft in Nordrhein-Westfalen entzogen. Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma, die das Heim im EHC-Auftrag betreute, sollen einen gefesselten Flüchtling körperlich gedemütigt haben. Fotos gelangten an die Öffentlichkeit.

Der Handelshof von außen

Der Handelshof von außen.

Quelle: Friedrich Bungert

Als im Februar die Vergabe der neuen Flüchtlingsunterkunft am Handelshof an den Träger European Homecare bekannt wurden, reagierten Vertreter der AG Asyl empört. AG-Mitglied Lutz Boede warf Sozialdezernent Schubert „Intransparenz“ vor: „Bemerkenswert schnell und ohne lästige Mitsprache des Sozialausschusses oder des Migrantenbeirates wurde European Homecare der Zuschlag für eine neue Flüchtlingsunterkunft erteilt.“

Eines der fünf Familienzimmer

Eines der fünf Familienzimmer.

Quelle: Friedrich Bungert

Beim Vor-Ort-Termin am Donnerstag äußerte sich Schubert auch zu den Vorwürfen gegen European Homecare. Die Stadt habe vom Betreiber noch einmal eine Stellungnahme zu den Vorgängen von 2014 abgefordert – erst danach sei die „finale Entscheidung“ zur Vergabe getroffen worden“. Schubert verwies zudem auf die strengen und verpflichtenden Sicherheitsaudits und auf den „engmaschigen Kontrollrhythmus in allen Einrichtungen durch die Kollegen vom Gesundheitsamt und vom Sozialamt“. Allein in Ostdeutschland betreibe European Homecare 18 Häuser, so Schubert.

Aufenthaltsraum mit provisorischer Ausstattung

Aufenthaltsraum mit provisorischer Ausstattung.

Quelle: Friedrich Bungert

Hinsichtlich des Vergabefahrens für Heimträger kündigte er einen neuen Modus an, um Abläufe transparenter zu gestalten. Politik und Verwaltung arbeiten an einem neuen Verfahren: Sowohl die Vergabe als auch die einzelnen Vergabekriterien in Form einer Matrix sollen zuerst der Politik zur Kenntnis gegeben werden, bevor die Ausschreibung erfolgt.

Von Ildiko Röd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen von Jörg Hafemeister aus 2018

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen aus dem Jahr 2018.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg