Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Vorhänge für Nikolaikirche Potsdam
Lokales Potsdam Vorhänge für Nikolaikirche Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 07.07.2017
Inhaberin Annelie Bertram mit einem der neuen Vorhänge. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Das abgründige Brummen, das am Dienstag nachmittag im Schiff der Nikolaikirche vibrierte, kam nicht etwa von einer der nahen Baustellen. Es war vielmehr ein Begleitton des seit mehr als drei Jahren laufenden Orgelaufbaus, der nun dem Ende entgegengeht. Am 23. September soll das 1,25 Millionen Euro teure Instrument auf der Empore mit einem Festgottesdienst eingeweiht werden. Am Dienstag wurden einige der tiefsten Bässe von den insgesamt 3600 Orgelpfeifen gestimmt.

Historische Aufnahme vom Kircheninneren mit der Orgel und den Vorhängen. Quelle: Bundesarchiv/Max Baur

Begleitend zur Montage der Orgel wird die Akustik der großen Stadtkirche verfeinert. Bis zur Zerstörung im April 1945 gab es zwischen den Säulen 6,3 Meter lange Vorhänge zur Regulierung des Halls. Beim Wiederaufbau setzte man statt der Vorhänge Plexiglaswände ein, durch die die Seitenräume des Kirchenschiffs separat nutzbar wurden. Das Potsdamer Atelier Bertram wurde nun mit einer Neuanfertigung der Vorhänge beauftragt.

Erste Akustikvorhänge wurden bereits 2004 in den Gemeinderäumen montiert. Die Vorbereitungen für das Kirchenschiff laufen seit etwa einem Monat. Insgesamt wurden dafür etwa 600 laufende Meter Akustivelour als Schallabsorber in einem dunkelbraunen Farbton verarbeitet.

Die Verankerungen wurden von der Potsdamer Baudenkmalpflege Roland Schulze montiert. Am Montag wurde die Westwand komplett abgehängt, am Dienstag folgte die Südwand. Am Mittwoch ist die Montage des Vorhangs an der Ostwand geplant. Begleitet vom Geräusch des Orgelstimmers.

Von Volker Oelschläger

Potsdam Streit um Garnisonkirche Potsdam - Kunsthaus Rechenzentrum fordert Moratorium

Die Nutzer des Kunst- und Kreativen im alten Potsdamer Rechenzentrum fordern ein 20-jähriges Moratorium zum Wiederaufbau des Schiffs der Garnisonkirche. So viel Zeit sei nötig, um das Kunsthaus ohne Förderung betreiben zu können. Ein für den Erhalt des Gebäudes gegründeter Verein stünde bereit, ein langfristiges Nutzungs- und Finanzierungskonzept zu erarbeiten.

07.07.2017
Potsdam Ehemaliges Strahleninstitut in Babelsberg - Kampf für den Erhalt des Ärztehauses

Das Ärztehaus in der Kopernikusstraße ist eine Institution in Babelsberg. Nicht nur für die medizinische Versorgung ist das ehemalige Strahleninstitut wichtig, für viele Anwohner sind damit auch Erinnerungen verknüpft. Die Stadt hat angekündigt, sich für den Erhalt des Hauses einzusetzen, doch noch ist nichts in trockenen Tüchern.

07.07.2017

Es scheint ein ruhiger Wochenausklang in Potsdam zu werden – mal vom Wetter abgesehen. Es stehen Bier, Wein und gute Bücher auf dem Programm. Da kann man als Königin der Nacht schon mal erwachen.

07.07.2017