Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Wald an der Wendeschleife vorerst gerettet
Lokales Potsdam Wald an der Wendeschleife vorerst gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 05.12.2018
Für den Wald wurden Unterschriften gesammelt und eine Demo organisiert. Quelle: Jonas Nayda
Babelsberg

Der kleine Wald an der Wendeschleife der Straßenbahn in der Rudolf-Breitscheid-Straße bleibt vorerst unberührt. Die SPD und CDU haben ihren Antrag auf Prüfung der Fläche für mögliche Sportstätten zurückgezogen. Hintergrund ist die angedachte Erweiterung des Antrags auf das gesamte Stadtgebiet. Da die Verwaltung im Rahmen des Sportentwicklungskonzepts sowieso in ganz Potsdam sogenannte Sportpotenzialflächen prüft, habe sich der Antrag erledigt, erklärte SPD-Fraktionschef Pete Heuer der MAZ.

Bürgerinitiative will wachsam bleiben

Die Bürgerinitiative „Babelsberger Wald muss bleiben“, die über 4000 Unterschriften für den Erhalt gesammelt hatte, nannte das Ende des Antrags einen „Sieg der Vernunft“, man bleibe aber wachsam. Die Forderung, den Wald explizit von Prüfungen auszuschließen, ist allerdings ebenfalls vorerst vom Tisch.

Von Peter Degener

Die Bauarbeiten an der Böschung der Nuthestraße L40 in Babelsberg gehen voran. Doch eine Auffahrt hat sich seit März zum Unfallschwerpunkt entwickelt.

05.12.2018

Aufatmen bei der Babelsberger Bürgerinitiative: Der Wald an der Rudolf-Breitscheid-Straße wird nun nicht mehr für Sportflächen abgeholzt. Der Prüfantrag wurde zurückgezogen.

05.12.2018

Die Stadtverordnetenversammlung hat die neue Potsdamer Abfallgebührensatzung beschlossen. Die Gebühren sinken leicht. Verboten sind ab 1. Januar die kompostierbaren Tüten, die für Biomüll verwendet werden.

05.12.2018