Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
„Walk of Fame des Sports“ am Hauptbahnhof

Landeshauptstadt Potsdam ehrt ihre Olympiasieger „Walk of Fame des Sports“ am Hauptbahnhof

72 mal holten Potsdamer Sportler bisher olympisches Gold. Am 27. Juli wird in Potsdams Bahnhofspassagen eine Fotoausstellung „Walk of Fame des Sports“ eröffnet, die sämtliche 52 Olympiasieger aus Potsdam ehrt und auf den geplanten „Walk of Fame“ auf dem Leistungssportgelände Luftschiffhafen einstimmen soll.

Potsdam 52.391420578633 13.065404891968
Google Map of 52.391420578633,13.065404891968
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Studenten entwickeln Stresstest-App

Birgit Fischer ist mit acht Gold- und vier Silbermedaillen Deutschlands erfolgreichste Olympionikin.

Quelle: Camera 4/Eberhard Thonfeld

Potsdam. Die Landeshauptstadt ehrt ihre Olympiasieger. In den Bahnhofspassagen soll am 27. Juli eine Fotoausstellung „Olympisches Gold für Potsdam – Walk of Fame des Sports“ eröffnet werden. Gezeigt werden Aufnahmen der Potsdamer Fotografen Eberhard Thonfeld und Thilo Wiedensohler, die sämtliche 52 Potsdamer Olympiasieger während der Olympischen Spiele oder in den vergangenen Monaten eigens für diese Ausstellung im Bild festhielten.

72 mal holten Potsdamer Sportler bisher olympisches Gold. Erster Olympiasieger war 1964 in Tokio der Kanurennsportler Jürgen Eschert. 2014 errangen vier Sportler in vier Disziplinen den Olympiasieg. Berücksichtigt ist in der Ausstellung auch Hans Grodotzki, der 1960 aus Rom zwei Silbermedaillen mitbrachte. Insgesamt sollen in der Ausstellung 60 Porträts und Momentaufnahmen von Sportlegenden wie Peter Frenkel, Udo Beyer, Jürgen Eschert oder Birgit Fischer gezeigt werden.

Der fotografische „Walk of Fame des Sports“ in den Bahnhofspassagen ist nach Mitteilung von Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) „eine Etappe zum realen ,Walk of Fame’, der auf dem Gelände des Luftschiffhafens geplant ist“: „Mit diesen Projekten möchten wir dazu beitragen, den Stellenwert des Sports in unserer Stadt zu bekräftigen und die Leistungen unserer Spitzensportler zu ehren.“

Wann der „Walk of Fame“ im Luftschiffhafen kommt, ist noch offen. Ein ähnliches Projekt gibt es bereits in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg. Der dortige „Sports Walk of Fame“ in der Haupteinkaufsstraße Breiter Weg wurde 2007 mit Bodenplatten zu Ehren von Rad-Idol Täve Schur, Handballer Stefan Kretzschmar, Ruderer André Willms und Schwimmerin Antje Buschschulte eröffnet.

Info Vernissage in den Bahnhofspassagen am 27. Juli, 18 Uhr, im UCI-Kino. Ausstellung bis 15. August.

Von Volker Oelschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg