Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Wandern, diskutieren, aktiv sein
Lokales Potsdam Wandern, diskutieren, aktiv sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 17.08.2017
Die Ehrenamts-Koordinatorinnen Beate Lisofksy und Marlis Lemke, Nuthetals Kontaktstellenleiterin Judith Wermelskirch und Bildungskoordinator Klaus-Dieter Späthe (v.l.) präsentoeren das Programm der Sommerakademie.  Quelle: Victoria Barnack
Anzeige
Kleinmachnow

 Der „Generation 50 Plus“ die Möglichkeit zu geben, aktiv zu altern, ist das Ziel der Akademie 2. Lebenshälfte. Nicht nur der körperliche Aspekt steht dabei im Mittelpunkt. Vor allem geistig sollen die Älteren fit bleiben. Zwei Wochen lang bietet die Akademie an ihren Standorten in Potsdam, Kleinmachnow und Nuthetal deshalb bereits seit mehreren Jahren immer in der zweiten Augusthälfte eine Sommerakademie an. Ab Montag finden wieder täglich Vorträge, Ausflüge oder Informationsveranstaltungen und mittendrin ein ganz besonderes Ereignis statt.

Vor dem Beginn des regulären Herbstprogramms im September geben die unterschiedlichen Standorte den Seniorinnen und Senioren damit die Chance, das Bildungsangebot des Vereins kennenzulernen. „In der warmen Jahreszeit gehen wir dabei natürlich vermehrt raus“, sagt Klaus-Dieter Späthe, Leiter im Bereich Bildung am Standort Potsdam. Er lockt die Älteren mit zwei Stadtspaziergängen während der Sommerakademie beispielsweise in die Innenstadt Potsdams und nach Babelsberg.

Bildung und Ehrenamt sind Hauptschwerpunkte

Die Bewegung soll bei den knapp zweistündigen Wanderungen aber nur ein positiver Nebeneffekt sein. Die Spaziergänge durch Potsdam seien seit mehreren Jahren ein erprobtes Mittel, um neuen Potsdamern, Rückkehrern aber auch Alteingesessenen interessante Geschichten und historische Fakten aus ihrer Heimatstadt näher zu bringen.

Weniger lokalhistorisch wird die Sommerakademie in diesem Jahr an den Standorten Kleinmachnow und Nuthetal. Dort haben die Mitarbeiter inhaltlich einen Strauß Buntes organisiert. „Im Sommer wollen wir Veranstaltungen bieten, die wir sonst nicht haben und alle Säulen der Akademie 2. Lebenshälfte präsentieren“, erklärt Nuthetals Kontaktstellenleiterin Judith Wermelskirch. Sie lädt am kommenden Dienstag zu einem Literaturvortrag über den amerikanischen Schriftsteller Jack London. In Kleinmachnow wird am folgenden Mittwoch über den Wechsel an der politischen Spitze der USA diskutiert. Auch eine Informationsveranstaltung zum Tag des Ehrenamts ist geplant. Immerhin ist das ehrenamtliche Engagement einer der Schwerpunkten in der Arbeit des Vereins. Etwa 90 Senioren aus der TKS-Region engagieren sich derzeit in Zusammenarbeit mit der Akademie aktiv in Schulen und Kitas.

Tagung zum aktiven Altern in der Region

Maximal fünf Euro kostet die Teilnahme an einem der Vorträge oder Ausflüge. Einige Veranstaltung sind kostenlos – aber nicht umsonst. „Ein weiterer, wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit an allen Standorten und bei allen Veranstaltungen ist die Bildung“, fast Klaus-Dieter Späthe zusammen. Deshalb wird die Feier zum 25-jährigen Bestehen der Kontaktstelle in Kleinmachnow, die während der Sommerakademie am 29. August stattfindet, kein Grillfest sondern eine Tagung zum Thema „Eine Region für aktives Altern“.

Das Programm der Sommerakademie und weitere Informationen finden Sie auf www.akademie2.lebenshaelfte.de.

Von Victoria Barnack

Potsdam Hausbesuch bei einem notorischen Anrufer - Potsdamer beleidigt Polizisten wochenlang

Nicht ein Mal, nicht ein Dutzend Mal, nein: über 100 Mal rief ein Mann in den letzten Wochen beim Notruf der Polizei an. Er war jedoch weder auf Hilfe angewiesen noch wollte er auf einen Notfall aufmerksam machen. Der 46-Jährige war einfach nicht gut auf die Beamten zu sprechen. Am Sonntagabend riss den Beamten nun der Geduldsfaden.

14.08.2017

Im Prozess gegen einen 66-jährigen Feuerwehrmann, der mit einem Einsatzfahrzeug beim Werderaner Baumblütenfest 2016 in einen Bierwagen gefahren war, hat das Amtsgericht ein Urteil gesprochen. Der Vorwurf: fahrlässige Körperverletzung in fünf Fällen.

14.08.2017

Vor der Potsdamer Schlössernacht fordern in der Innenstadt immer mehr Geschäfte auf Plakaten eine Lockerung der Sonntagsöffnungszeiten. Angestoßen haben die Aktion Marianne und Jürgen Riedel, die die Boutique „Society“ führen. Dass das Sonntagsshopping zur Schlössernacht abgesagt wurde, treffe die Händler hart, so Riedels. Sie wollen selbst entscheiden, wann sie ihren Laden öffnen.

14.08.2017
Anzeige