Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Waschhaus: Schade, aber es geht weiter
Lokales Potsdam Waschhaus: Schade, aber es geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 29.07.2015
Die Band „Charity Children“ gibt trotz der Festival-Absage ein Konzert im Potsdamer Waschhaus – voraussichtlich Ende November. Quelle: Foto: promo
Anzeige
Schiffbauergasse

Nach der überraschenden Absage des Rubys Festivals, das am 8. August stattfinden sollte, gibt man sich im Waschhaus entspannt. „Niemand sagt so etwas gerne ab“, sagt Geschäftsführer Siegfried Dittler, „aber wir sind weder die ersten, die so etwas tun müssen, noch werden wir die letzten sein.“ Wie berichtet, war das Festival, das in diesem Jahr zum sechsten Mal gefeiert worden wäre, am Montag abgesagt worden, weil die Kartenverkäufe nicht annähernd den Vorjahreszahlen entsprachen.

Die Künstler treten trotzdem bald auf

„Aber wir sind dabei, gute Lösungen mit den Künstlern zu finden, die beim Rubys Festival aufgetreten wären“, beruhigt Dittler die Fans. So kann man die Indie-Folk-Band „Charity Children“ trotzdem noch in diesem Jahr im Waschhaus erleben. Ende November ist ein Einzelkonzert mit den ursprünglich aus Neuseeland stammenden Musikern geplant. Auch der Geheimtipp des Festivals, das Berliner Rock-Duo „Milliarden“ und die in Potsdam sehr beliebten Indie-Rocker „Vierkanttretlager“ aus Husum werden hier noch bis Jahresende zu Gast sein.

Waschhaus-Geschäftsführer Siegfried Dittler ist zuversichtlich: „Davon lassen wir uns nicht einschüchtern.“ Quelle: Kirf

Kinosommer um eine Woche verlängert

Die durch die Absage entstandene Lücke im Programm zu füllen, fällt dem Waschhaus indes nicht schwer. Der Open-Air-Kinosommer läuft in diesem Jahr so erfolgreich, dass man sich entschieden hat, die Filmvorführungen unter freiem Himmel um eine Woche zu verlängern. Bis zum 8. August werden nun, weiterhin in Kooperation mit dem Thalia-Kino, aktuelle und Kult-Filme auf der Freifläche vor dem Waschhaus gezeigt.

Rubys Festival könnte wiederkehren

Auch generell sind die Waschhaus-Macher nicht unzufrieden. In diesem Jahr konnten sie bereits – Wochen, bevor der große Hype um diese Band und insbesondere die Jahrhundertstimme des Frontmanns Henning May ausbrach – zwei ausverkaufte Arena-Konzerte von „AnnenMayKantereit“ verbuchen. „Ein so überraschend eingefahrenes Plus gleicht überraschende Verluste wie diese wieder aus“, bilanziert Dittler. Über Publikumszuspruch könne man nicht klagen. Vom Waschhaus mitentwickelte Formate wie der „Drum Klub“ um „Einstürzende Neubauten“-Perkussionist N.U. Unruh etwa sind von Potsdam aus auf Erfolgskurs gegangen. Mit dem Improtheater „Die Gorillas“ aus Berlin startet man nun wieder ein solches Experiment. Aber auch das Rubys Festival hat Dittler noch nicht ganz abgeschrieben: „So schnell lassen wir uns nicht einschüchtern.“ In reformierter Form könnte es bald wiederkehren.

Von Marcel Kirf

Potsdam Energie- und Verkehrskonzept vorgestellt - Krampnitz – ein CO²-neutraler Stadtteil

Noch verbindet man mit dem Namen Krampnitz ein leerstehendes Kasernenareal. Doch im Potsdamer Norden soll ein Vorzeigestadtteil entstehen, dessen Energieversorgung gänzlich ohne fossile Brennstoffe auskommen soll. Das Konzept wurde am Mittwoch im Potsdamer Rathaus vorgestellt. Sogar eine mögliche Tram-Anbindung wurde bereits eingeplant.

01.08.2015
Potsdam Streit um Max-Dortu-Gedenken - SPD-Potsdam: Auch wir ehren Revolutionär

Die scharfe Kritik der Fraktion „Die Andere“, dass in der Stadt Potsdam dem 48er-Revolutionär Max Dortu nicht würdig gedacht wird, hat eine Debatte ausgelöst. Die SPD weist den Vorwurf empört zurück und verweist auf Veranstaltungen der vergangenen Jahre. Auch die Stadtverwaltung will nun eine Vertreterin zum Gedenken abordnen.

29.07.2015
Potsdam Potsdamer Polizeibericht am 29. Juli - Falsche Spendensammlerinnen

+++ Innenstadt: 81-Jähriger büßt 300 Euro ein +++ Mitte: Falsche Parfüms am Bahnhof beschlagnahmt +++ Innenstadt: Polizei schnappt Randalierer +++

29.07.2015
Anzeige