Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Weihnachtsmärkte in Potsdam 2017

Vom Blauer Lichterglanz zum Sternenmarkt Weihnachtsmärkte in Potsdam 2017

Vorweihnachtszeit. Das bedeutet Kekse backen, Geschenke kaufen und ein Bummel auf dem Weihnachtsmarkt. In Brandenburgs Landeshauptstadt Potsdam gibt es in diesem Jahr wieder den „Blauen Lichterglanz“. Auch die Feste unserer holländischen und Prager Freunde fehlen nicht. Eine Attraktion kommt am ersten Adventswochenende hinzu.

Voriger Artikel
Babelsberger Kinder sollen nach Zentrum-Ost
Nächster Artikel
Nachruf auf die alte Potsdamer Innenstadt

Potsdams blaue Innenstadt wird auch in diesem Jahr wieder viele Besucher zum Weihnachtsbummel anlocken.

Quelle: Christel Köster

Potsdam. Am 3. Dezember beginnt die Adventszeit: Zeit, Kekse zu backen, Glühwein zu trinken und das Heim weihnachtlich zu dekorieren. Am Montag, 27. November, startete in der Potsdamer Innenstadt der große Weihnachtsmarkt „Blauer Lichterglanz“. Doch in den kommenden Wochen werden weitere Weihnachtsmärkte in der Landeshauptstadt zum bummeln und verweilen einladen.

Der „Blauer Lichterglanz“ wird am 27. November um 16 Uhr mit einem Riesenchriststollen eröffnet. Auf dem Luisenplatz und in der Brandenburger Straße reihen sich bis zum 28. Dezember die Glühwein-und Deko-Buden. Außerdem gibt es wieder tägliche Erzählungen auf der Märchenbühne (17 Uhr) und eine Freilufteisbahn . Die Bahn ist täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet.

0b623c78-d6cd-11e7-abb6-7a91d2f45c4a

Potsdam, 1. Dezember 2017 – Riesenaufregung am Freitagnachmittag in der Innenstadt von Potsdam. An eine Apotheke in der Brandenburger Straße war ein verdächtiges Paket geliefert worden. Das verdächtige Paket wurde von Spezialkräften entschärft. Der Weihnachtsmarkt und die Dortustraße waren stundenlang abgesperrt.

Zur Bildergalerie

Es wird auch wieder eine Lange Nacht der Nikoläuse geben: am 5. Dezember bleiben der Weihnachtsmarkt und die Geschäfte der Innenstadt bis 22 Uhr geöffnet. Zwei weitere Nächte gibt es am 9. und 23. Dezember.

Eine Gelegenheit zum Spazieren mehr

Neu ist in diesem Jahr der Weihnachtsmarkt am ersten Adventwochenende im Schloss Belvedere auf dem Pfingstberg. Besonders sehenswert ist die Märchenstube im Maurischen Kabinett und die weihnachtlicher Beleuchtung an den Schlosswänden.

Für ein rustikales Weihnachtsfeeling empfiehlt sich das Krongut Bornstedt am Ruinenberg. An den Adventswochenenden lädt das Weihnachtsdorf von 12 bis 18 Uhr mit seinen großen wärmenden Feuerkörben und festlichen Holzhütten zum besinnlichen Verweilen ein. Geöffnet am 24. Dezember von 10 bis 14 Uhr, am 25. und 26. Dezember von 12 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt zwei Euro, Kinder einen Euro. Für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt kostenlos.

Internationale Weihnachtstradition

Auch Liebhaber internationaler Weihnachtsmärkte kommen auf ihre Kosten: beim niederländischen Sinterklaasfest im Holländischen Viertel am zweiten Adventswochenende und dem Polnischen Sternenmarkt auf dem Kutschstallhof sowie dem Neuen Markt gibt es viel zu entdecken. Der Eintritt für das böhmische Sternenfest beträgt zwei Euro.

Außerdem gibt es am ersten und am zweiten Adventswochenende auf dem Babelsberger Weberplatz einen Böhmischen Weihnachtsmarkt . Von 17.30 bis 22 Uhr präsentieren Handwerker, Händler und Gastwirte böhmische Traditionen.

Nicht verpassen sollten Sie die Böhmische Hirtenmesse. Das Konzertgastspiel aus Prag mit Chor, Orchester und Gesangssolisten findet am 2. Dezember um 16 Uhr in der Friedrichskirche auf dem Weberplatz statt. Tickets für zwölf Euro gibt es unter: 0331/7049264.

Es singt und klingt im Advent

Zum 11. Mal findet die Aktion „Klingender Advent“ statt. Chöre und Orchester sammeln bei ihren Konzerten in der Weihnachtszeit Spenden für das Projekt „Singende Grundschule - Jedem Kind seine Stimme“. Das Förderprogramm richtet sich vor allem an Kinder mit Unterstützungsbedarf, die oft große Schwierigkeiten in der Schule haben.

Der „Klingende Advent“ beginnt am 9. Dezember im Großen Waisenhaus zu Potsdam sowie in der Nikolaikirche. Am 17. Dezember gibt es einen erneuten Auftritt im Potsdamer Nikolaisaal sowie an Silvester in der Nikolaikirche.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg