Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Weihnachtswald im Kutschstall

Potsdamer Festvorbereitungen Weihnachtswald im Kutschstall

O Tannenbaum, o Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter, heißt es in einem Lied. Aber erstens sind es keine Blätter, sondern Zweige. Und zweitens kann man diese durchaus noch festlich veredeln. Tolle Exemplare weihnachtlicher Schmückkunst sind derzeit im Kutschstall zu bewundern. Die Palette der „Baum-Designer“ reichte von der Landtagspräsidentin bis zum Sandmann.

Voriger Artikel
Lauter Protest bei Infoabend gegen Redebeitrag
Nächster Artikel
Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig

Hurtig, hurtig, bis zur Eröffnung am Freitag um 17 Uhr muss alles fertig sein! Die Schüler des Leibnizgymnasiums machten aus dem Baum ein wahres Schmuckstück.

Quelle: Köster

Potsdam. Kilometerweit in den nächsten Weihnachtswald fahren? Das muss nicht sein. Denn der Wald kommt geradewegs in die Innenstadt. Im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte am Neuen Markt ist ab Sonnabend bis 1. Januar eine Ausstellung mit dem festlich geschmückten Tannen-Grün zu sehen.

d17ad142-9f6e-11e5-a544-4ea00423f1a7

Im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte sind ab Sonnabend wunderschön geschmückte Tannenbäume zu sehen. Die Baum-Designer: Potsdamer Schüler, die Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD), Sozialministerin Diana Golze (Linke) und viele andere. Wer die Bäume sehen möchte, hat allerdings nur bis zum 1. Januar die Möglichkeit.

Zur Bildergalerie

Als Baum-Designer betätigten sich unter anderem Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD) und Sozialministerin Diana Golze (Linke), die von der Klasse 4a der Bruno-Bürgel-Grundschule tatkräftige Unterstützung erhielt. Auch die anderen Schmücker – unter anderem vom „Internationalen Buch“, vom Winzerberg-Verein, dem Lions-Club, die Schwestern Rothenburg (u.a. Café Rothenburg) und eine Schülergruppe vom Leibniz-Gymnasium – legten sich wunderbar-weihnachtlich ins Zeug. Fabelhaft kreativ sind auch die Exemplare der Kunstschule und vom Nikolaisaal. Sogar der Sandmann war am Werk. Wer jetzt neugierig geworden ist, sollte die Eröffnung am heutigen Freitag um 17 Uhr mit den Potsdamer Turmbläsern besuchen oder in der MAZ-Fotogalerie.

Von Ildiko Röd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg