Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Weiße Flotte: Neubau am Hafen

Bauausschuss gegen Standort zwischen Bahndamm und Neptunbassin Weiße Flotte: Neubau am Hafen

Die Träume von einem Neubau der Weißen Flotte am Bahndamm sind Dienstagabend vorerst geplatzt: Linke und CDU votierten für einen Neubau am Fuß des Mercure; die SPD enthielt sich mehrheitlich. Gegen den Standort Mercure stimmten Bürgerbündnis, FDP und Grüne.

Voriger Artikel
Tourismusabgabe 2.0
Nächster Artikel
Strom und Wärme werden teurer

Die Weiße Flotte soll am Fuße des Mercure bleiben.

Quelle: Jürgen Stich

Potsdam, Innenstadt. Die Träume von einem Neubau der Weißen Flotte am Bahndamm sind gestern Abend vorerst geplatzt: Linke und CDU votierten für einen Neubau am Fuß des Mercure; die SPD enthielt sich mehrheitlich. Gegen den Standort Mercure stimmten Bürgerbündnis, FDP und Grüne.

Damit erlitt Baudezernent Matthias Klipp (Grüne) eine Schlappe; er hatte stark für den Bau am Bahndamm geworben. Enttäuscht waren auch die Bürgerinitiativen „Mitteschön“ und „Rettet den Lustgarten“. Zuvor hatte Weiße-Flotten-Chef Jan Lehmann erklärt, dass die Gespräche mit den Lustgarten-Architekten Dietz-Joppien über den Bau am Bahndamm gescheitert seien. Der Bau dort würde für sein Unternehmen eine „Hinterhofsituation“ bedeuten, so Lehmann. Monika Schulz-Fieguth von der Lustgarten-Initiative bezeichnete eine Gastronomie der Weißen Flotte am Mercure als Bedrohung: „Dadurch werden Arbeitsplätze im Hotel gefährdet.“

Durchgefallen ist auch der Antrag der Verwaltung auf Änderung der Sanierungsziele im Lustgarten. Dadurch wäre nur noch der Standort Bahndamm für den Bau der Weißen Flotte möglich gewesen. Linke und CDU stimmten dagegen. Die SPD enthielt sich. Bürgerbündnis, FDP und Grüne votierten für den Bahndamm-Standort. Hintergedanke der Verwaltung bei der angestrebten Änderung der Sanierungsziele war, dass ein temporärer Anbau der Weißen Flotte am Mercure einem Abriss des Hotelhochhauses irgendwann im Wege stehen könnte. SPD-Mann Pete Heuer sieht das anders. Der Abriss des Mercure sei durch den Beschluss keineswegs zwangsläufig vom Tisch: „Diese Option bleibt uns erhalten. Sollte das Mercure abgerissen werden, müsste die Weiße Flotte eben weichen.“ 

Von Ildiko Röd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lustgarten-Retter sind empört

Frust bei den Gegnern des Flotten-Neubaus am Fuß des Hotels Mercure und Freude bei den Linken, die sich mit ihrem Antrag durchgesetzt haben ‒ die Reaktionen auf den Beschluss der Stadtverordneten von Mittwochabend sind sehr unterschiedlich.

mehr
Mehr aus Potsdam
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg