Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Weiter Streit um Durchfahrt
Lokales Potsdam Weiter Streit um Durchfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 24.01.2016
Anwohner Willi Well will die beliebte Abkürzung „Am Heineberg“ für Autofahrer zurück erobern. Quelle: christel köster
Anzeige
Bornim

Eine zweite Unterschriftensammlung für die beliebte, aber nach wie vor unerlaubte Abkürzung zwischen Bundesstraße 273 (in Höhe Erntegarten Neumann) und Golmer Chaussee plant Anwohner Willi Well. Seit Monaten streitet sich der ehrenamtliche SG-Bornim-Fußballtrainer mit der Stadt um den asphaltierten Weg „Am Heineberg“. Die Durchfahrt ist nur landwirtschaftlichen Fahrzeugen erlaubt.

Well will, dass die Sperrung aufgehoben und die Straße für Anlieger freigegeben wird. „Das tut keinem weh, dass hier mal jemand lang fährt. Es gibt genug Möglichkeiten, entgegenkommenden Autos auszuweichen.“ Ein Schild „frei für Anlieger“ widerspräche der „straßenrechtlich festgesetzten Widmungsbeschränkung“, antwortete Thomas Schenke vom Fachbereich Grün- und Verkehrsflächen auf Wells Beschwerden. Der „Ausbauzustand dieser Straße entsprach schon immer nur den Anforderungen einer Straße für den landwirtschaftlichen Verkehr und sowie Radfahr- und Fußgängerverkehr.“ Und weiter : „Wegen der teils rigorosen vorsätzlichen Missachtung der Verkehrsbeschilderung und des Vandalismus gegen diese musste die Straße gegen die illegale Befahrung durch motorisierten Individualverkehr/ Schleichverkehre ... geschützt werden“, so Schenke. Bei einer ersten Unterschriftensammlung im Sommer hatten 82 Bornimer für die Öffnung des Wegs unterschrieben. Well fordert, den Heineberg-Weg „wieder so herrichten“, dass er von Anliegern, Anwohnern und Nutzern der Bornimer Sportanlage befahren werden kan. „Dann hätten alle was gekonnt“, so Well.

Von Ricarda Nowak

Kultur 37. Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken - Babelsberger Tragikomödien gewinnen

Babelsberger Filmtalente siegen beim 37. Filmfestival Max Ophüls Preis: Den Drehbuchpreis sackten Paula Cvjetkovic und Bernadette Knoller für ihre Tragikomödie „Ferien“ ein. Regiestudent Simon Ostermann holte den Publikumspreis für „Route B 96“. Die künstlerische Leiterin Gabriella Bandel verlässt nach 17 Jahren das Festival. Nun wird über ihre Nachfolge diskutiert.

24.01.2016
Potsdam Kunst und Aktionen hinter leuchtenden Fassaden - Potsdam feiert ein Festival des Lichts

Ob Feuershow, Ausstellung oder Experimente – egal, wie trüb Petrus den Potsdamern am Samstagabend auch mitspielte, bunt angestrahlte Fassaden und engagierte Künstler ließen keinen Platz für schlechte Laune. „Unterwegs im Licht“ heißt das Festival, zu dem die Künstler und Kreativen mit allerlei Tamtam in die historische Mitte einluden.

24.01.2016
Potsdam Polizeibericht für Potsdam vom 24. Januar - Mehrere Kellereinbrüche in der Waldstadt

Auf Keller und Verschläge hatten es offenbar am Wochenende Täter im Gebiet der Waldstadt und der Teltower Vorstadt abgesehen. Mehrmals wurden Keller aufgebrochen. Entwendet wurden unter anderem technische Geräte und Weihnachtsdekorationen.

24.01.2016
Anzeige