Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Weiter Zugausfälle und kein Halt in Potsdam
Lokales Potsdam Weiter Zugausfälle und kein Halt in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:13 12.03.2018
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Potsdam, Berlin

Da die Baumaßnahmen der Deutschen Bahn zwischen Potsdam und Berlin Wannsee nicht termingerecht verlaufen, kommt es auch am Montag, 12. März, noch zu Einschränkungen im Bahnverkehr. Das teilte das Unternehmen bereits am Freitag mit. Betroffen sind die Linien RE1 und RB21/22.

RE1 Magdeburg/Brandenburg - Potsdam - Berlin - Frankfurt - Eisenhüttenstadt - Cottbus:

Alle von/nach Magdeburg fahrenden Züge des RE1 werden am 12. März zwischen Berlin-Charlottenburg und Werder (Havel) über Golm umgeleitet und halten dort zusätzlich. Die Unterwegshalte in Berlin Wannsee und Potsdam Hbf entfallen.

In Golm bestehen Anschlüsse an die Buslinien 605 und 606.

> Fahrplan für Bus 605

> Fahrplan für Bus 606

Ausnahmen: Diese Züge in den Tagesrandlagen fahren über den regulären Laufweg:

– RE 3167 - Magdeburg Hbf ab 4.27 Uhr – RE 3169 - Magdeburg Hbf ab 5.27 Uhr – RE 3135 - Magdeburg Hbf ab 21.08 Uhr – RE 3137 - Magdeburg Hbf ab 22.08 Uhr – RE 3139 - Magdeburg Hbf ab 23.23 Uhr – RE 3190 - Magdeburg Hbf an 22.34 Uhr – RE 3196 - Magdeburg Hbf an 0.33 Uhr

Die Züge von/nach Brandenburg sind nicht von der Umleitung betroffen und verkehren auf ihrem planmäßigen Laufweg über Potsdam Hbf und Berlin Wannsee.

RB21/22 - Königs Wusterhausen/Wustermark - Potsdam - Berlin Friedrichstraße:

Die planmäßig bis/von Berlin Friedrichstraße fahrenden Züge dieser Linien fallen auch noch am 12. März zwischen Potsdam Hbf und Berlin Friedrichstraße aus.

Die Züge der Linie RE7 werden zwischen Beelitz Heilstätten und Potsdam Hbf (zusätzlicher Halt) umgeleitet und fahren dann weiter über Berlin Wannsee. Die Verkehrshalte Seddin, Michendorf, Wilhelmshorst, Potsdam-Rehbrücke und Potsdam Medienstadt Babelsberg werden durch Schienenersatzverkehr-Busse ersetzt.

> Aktuelle Bahn-Meldungen für Brandenburg

> Infotelefon DB Regio Berlin/Brandenburg: (0331) 235-6881 und 6882 montags bis freitags von 6.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Von MAZonline

Dennis Hohloch will Potsdamer Oberbürgermeister werden. In der Landeshauptstadt rechnet er sich für seine Partei gute Chancen aus – zumal die OB-Wahl schon ein Testlauf für die Kommunalwahl 2019 sein soll. Unterdessen zeigt sich die Flick-Stiftung besorgt – sie stellt einen Zusammenhang zwischen AfD und steigendem Antisemitismus her.

11.03.2018

Innerhalb mehrerer Tage wurden der letzte Grenzturm der Berliner Mauer in Potsdam an der Bertinistraße und die danebenliegende Dieselhalle der Grenztruppen mit Graffiti beschmiert. Bald soll dort ein Erinnerungspfad an den Todesstreifen eingeweiht werden. Der Verein „Erinnerungsorte Potsdamer Grenze“ und die Stadt wollen die Gebäude vorher wieder herrichten.

11.03.2018

Die Potsdamer Ethnologin Jeanette Toussaint forscht zu den weiblichen Stadtverordneten der Potsdamer und Babelsberger Geschichte, denn über die ersten kommunalpolitisch engagierten Frauen ist nur wenig bekannt. Sie sucht Nachfahren, die Angaben zu Biografien machen können oder mit Dokumenten auch die Motive der Frauen erhellen.

11.03.2018
Anzeige