Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 18° Gewitter

Navigation:
Wer tritt Nachfolge von Andrea Wicklein an?

Bundestag Wer tritt Nachfolge von Andrea Wicklein an?

2017 will die SPD-Bundestagsabgeordnete bekanntlich nicht wieder zur Wahl antreten. Nach vier Legislaturperioden ist endgültig Schluss, erklärte sie im letzten Herbst. Nun geht es darum, wer die taffe Politikerin beerben darf. Nach MAZ-Informationen haben bereits drei SPD-Mitglieder parteiintern ihr Interesse an dem Bundestagssitz bekundet.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Es lebt und pulsiert

Andrea Wicklein ist noch bis 2017 für die SPD im Bundestag.

Quelle: privat

Potsdam. Die ersten Kandidaten für die Nachfolge der SPD-Bundestagsabgeordneten Andrea Wicklein stehen in den Startlöchern. Drei Potsdamer SPD-Mitglieder haben nun nach MAZ-Informationen ihren Hut in den Ring geworfen: Manja Schüle, Harald Geywitz und Andreas Schlüter.

Wie berichtet, will Wicklein, die seit 2002 im Bundestag ist, nach Ende der Legislaturperiode im Jahr 2017 nicht wieder zur Wahl antreten.

Manja Schüle, die vielen noch unter ihrem Mädchennamen Orlowski bekannt ist, bestätigte am Dienstag auf MAZ-Nachfrage ihr Interesse an dem Bundestagssitz. Schüle ist derzeit Büroleiterin von Bildungsminister Günter Baaske (SPD). Zuvor war die 39-Jährige bereits mehrere Jahre in derselben Funktion für Baaske während dessen Zeit als Sozialminister tätig. Außerdem leitet die promovierte Politikwissenschaftlerin die Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) der SPD.

Auch Harald Geywitz erklärte am Montag, dass er sich um die Nachfolge von Andrea Wicklein bewerben will. Geywitz, Jahrgang 1971, Ex-Juso-Landesvorsitzender und Diplom-Politologe, lebt seit seinem Studium in Potsdam. Mit seiner Familie wohnt er in der Innenstadt. Er arbeitet in Berlin für einen großen Mobilfunkanbieter, wo er den Bereich „Government Relations“ leitet.

Ehrenamtlich engagiert er sich sehr für seine Kirchengemeinde St. Nikolai, für die er unter anderem in der Landessynode sitzt.

Der dritte Aspirant für die Wicklein-Nachfolge ist Andreas Schlüter, SPD-Ortsvereinsvorsitzender in Potsdam-West. Sein Interesse bekundet er öffentlich bereits unter anderem via Twitter: „Bewerber um die SPD-Kandidatur bei der Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 061.“. Schlüter wurde 1985 in Potsdam geboren. „Während meiner Hochschulzeit tätig als Fahrradkurier, Stadtführer und in der Gastronomie“, schreibt er in seiner Vita. Der Diplom-Verwaltungswissenschaftler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter von Dagmar Ziegler, der Parlamentarischen Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion.

Ob es bei dem Trio Harald Geywitz, Manja Schüle und Andreas Schlüter auf der Kandidatenliste bleibt oder ob noch weitere Interessenten für den Bundestagssitz vorpreschen, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Im vergangenen September kündigte Andrea Wicklein – für viele überraschend – ihren Rückzug an. Spekulationen, dass sie sich damit für eine Kandidatur für das Potsdamer Oberbürgermeister-Amt in Stellung bringen wolle, machte sie schnell zunichte. Im MAZ-Interview erklärte Wicklein damals, sie werde „definitiv“ nicht als Oberbürgermeisterin antreten.

Von Ildiko Röd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg