Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Wie ein Ersthelfer zum Lebensretter wurde

MAZ-Video Wie ein Ersthelfer zum Lebensretter wurde

Es war ein wahrer Horrorunfall – vor zwei Tagen prallten zwischen Groß Glienicke und Potsdam zwei Autos frontal zusammen. Dass alle Beteiligten überlebt haben, dürfte auch dem Einsatz von Patrick von Schmudel zu verdanken sein. Er war als Ersthelfer vor Ort – unser Videoreporter hat mit ihm gesprochen.

Voriger Artikel
Mit Cricketschläger den Kumpel niedergestreckt
Nächster Artikel
Linke fordert mehr Macht für Aufsichtsräte

Ronny Neupert von der Feuerwehr Potsdam dankte Ersthelfer Patrick von Schmudel für seinen Einsatz.

Quelle: Julian Stähle

Groß Glienicke. Es sind Bilder, die man sein Leben lang wohl nicht vergisst: Patrick von Schmudel steht immer noch sichtlich bewegt an der Bundesstraße 2 bei Groß Glienicke, wo er vor zwei Tagen für fünf Verletzte eines schweren Unfalls zum rettenden Ersthelfer wurde.

Es war am Freitag gegen 21 Uhr. Der Soldat , der in Götz wohnt, befand sich auf dem Heimweg als er bemerkte, wie etwa 100 Meter vor ihm zwei Autos kollidierten und sich drehten. Sofort regierte der gelernte Sanitäter und stoppte seinen Wagen. Zusammen mit anderen Zeugen, darunter auch ein Kinderärztepaar, eilte er zu den Unfallwracks. „Man konzentriert sich in so einer Situation nur auf die Patienten und versucht, alles Mögliche zu machen“, beschreibt der Familienvater die ersten Augenblicke an der Unglücksstelle. „Zunächst kümmerten wir uns um das Kind, dann bin ich zu dem Vater hin. In dem anderen Auto waren dann noch zwei Schwerverletzte“, schildert von Schmudel.

Die Autos sind bei dem Unfall schwer beschädigt worden

Die Autos sind bei dem Unfall schwer beschädigt worden.

Quelle: Julian Stähle

Ein Opfer schwebt noch in Lebensgefahr

Ihm und den anderen Helfern ist es vermutlich auch zu verdanken, dass alle Beteiligten dank der guten Erstversorgung überlebt haben. Der Beifahrer des zweiten Unfallfahrzeugs befindet sich noch immer in Lebensgefahr. Der 23-Jährige liegt mit Brüchen beider Beine, eines Arms und des Beckens sowie Verletzungen an inneren Organen nach wie vor auf der Intensivstation des Potsdamer Bergmann-Klinikums.

„Es ist wichtig, dass man hilft“, erklärt der Helfer weiter. Besonders geärgert habe er sich über einige Autofahrer, die einfach an der Unfallstelle vorbeigefahren seien.

Insgesamt sind fünf Personen Menschen verletzt worden bei dem Unfall

Insgesamt sind fünf Personen Menschen verletzt worden bei dem Unfall.

Quelle: Julian Stähle

Dem kann Ronny Neupert von der Feuerwehr Potsdam nur zustimmen: „Wichtig ist zumindest, dass ein Notruf abgesetzt wird.“ Viele hätten Angst etwas falsch zu machen, so der Profretter,„das ist aber nicht möglich!“. Man solle am besten anhalten, dabei die Eigensicherung beachten, Warndreieck aufstellen und dann die Unfallstelle erkunden. Danach einen Notruf absetzen und dabei den genauen Ort und die Anzahl der Verletzten durchgeben. Danach müssten die Retter eingewiesen und Erste Hilfe geleistet werden. Er bedankt sich ausdrücklich bei Patrick von Schmudel für seinen „heldenhaften Einsatz“. Durch diese vorbildliche Leistung habe er auch den Einsatzkräften sehr geholfen.

Von Julian Stähle

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen von Jörg Hafemeister aus 2018

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen aus dem Jahr 2018.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg