Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Wie sicher ist Potsdam für Radfahrer?

Tödlicher Unfall einer 19-Jährigen Wie sicher ist Potsdam für Radfahrer?

Der tragische Unfalltod einer 19-jährigen Radfahrerin beschäftigt viele Potsdamer. An der Unfallstelle am Rathaus liegen Blumen und Kerzen. In der Stadt wird darüber diskutiert, wie sicher die Straßen in Potsdam für Radfahrer sind. Wir haben uns umgehört und wollen ihre Meinung wissen.

Voriger Artikel
Endlich: Park Sanssouci jugendfrei
Nächster Artikel
Potsdam am Donnerstag: Das ist heute wichtig

An der Unfallstelle in Potsdam sind Blumen und Kerzen abgelegt worden.
 

Quelle: Nadine Fabian

Potsdam.  Am Dienstag ist eine 19-jährige Frau bei einem Unfall auf der Potsdamer Friedrich-Ebert-Straße ums Leben gekommen. Die Radfahrerin wurde von einem Lkw überrollt. Zuvor geriet sie ins Schlingern und stürzte wenig später.

An der Unfallstelle sind am Mittwoch Blumen und Kerzen niedergelegt worden. Die Betroffenheit in der Stadt ist groß.

Schreiben Sie uns: Welche Straßen sind unsicher?

Inzwischen hat auch eine Diskussion darüber begonnen, wie sicher Potsdams Straßen für Radfahrer sind. Wir möchten von Ihnen wissen, wo wird es in Potsdam gefährlich für Radfahrer. Schreiben Sie uns: Lokalredaktion Potsdam, Friedrich-Engels-Straße 24, 14473 Potsdam oder schicken uns eine E-Mail: potsdam-stadt@MAZ-online.de.

So denken die Potsdamer über die Sicherheit von Radfahrern

René Keller (32)

René Kulke (32): „Es ist oft kreuzgefährlich, besonders auf der Friedrich-Ebert-Straße, am Stadtschloss und am Ausgang des Hauptbahnhofs zur Langen Brücke.“

Quelle: MAZ
Karl-Otto Mann (75)

Karl-Otto Mann (75): „Wenn sich alle an die Regeln halten, ist alles okay. Wo es eng wird muss man aufeinander achtgeben. Radfahrer und Autofahrer gleichermaßen. Dann kann nichts passieren.“

Quelle: MAZ
Susanne Hoffmann (48)

Susanne Hoffmann (48): „Es ist sehr gefährlich, weil so viele Autos unterwegs sind und sich Radspuren auf den Straßen befinden. Mein Vorschlag: ein Cityring mit nur einer Fahrtrichtung.“

Quelle: MAZ
Andreas Loest (58)

Andreas Loest (58): „Einige Stellen in Potsdam sind sehr unübersichtlich, aber im Vergleich zu Berlin finde ich die Situation für Radfahrer in der Stadt noch erträglich.“

Quelle: MAZ

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg