Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Wiederaufbau-Kritiker wollen Bürgervotum

Streit um Garnisonkirche Wiederaufbau-Kritiker wollen Bürgervotum

Die Bürgerinitiative „Potsdam ohne Garnisonkirche“ beriet am Donnerstagabend über den Bürgerdialog zum Wiederaufbau – und machten ihn von einer Bedingung abhängig. Unterdessen dreht sich auch für die Stiftung Garnisonkirche die Uhr weiter: Es geht um erhofften fünf Millionen Euro von der Landeskirche. Diese teilte mit, dass jetzt Gespräche darüber laufen.

Voriger Artikel
Petzow ehrt Gartenkünstler
Nächster Artikel
Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig

Auf der Brache stand früher der Turm der Garnisonkirche.

Quelle: dpa-Zentralbild

Innenstadt. Die Bürgerinitiative „Potsdam ohne Garnisonkirche“ macht ihre Teilnahme am Garnisonkirchen-Bürgerdialog von einem Bürgervotum zum Wiederaufbau abhängig. Das ist das Ergebnis eines Treffens der Bürgerinitiative am Donnerstag. Bei den bisherigen Gesprächen habe man sich „verschaukelt“ gefühlt, da es sich um eine „Schein-Bürgerbeteiligung“ handle, so die Kritik.

Ebenfalls am Donnerstag teilte die Evangelische Landeskirche den aktuellen Stand hinsichtlich einer Förderung der Garnisonkirchenstiftung mit. Die Kirchenleitung habe das Konsistorium beauftragt, mit der Stiftung weitere Gespräche über fünf Millionen Euro zu führen. „Erst nach Abschluss der Gespräche will die Kirchenleitung über die Möglichkeit einer finanziellen Starthilfe entscheiden“, hieß es.

Heike Krohn, Sprecherin der Evangelischen Landeskirche: „Die Kirchenleitung hat von Anfang an die Pläne zum Wiederaufbau der Garnisonkirche wohlwollend begleitet und sich hinter das Konzept eines Versöhnungszentrums gestellt, das in dem Dreiklang ‚Geschichte erinnern – Verantwortung lernen – Versöhnung leben‘ zum Ausdruck kommt.“

Die öffentliche Diskussion um den Wiederaufbau werde von der Kirchenleitung als eine wichtige Auseinandersetzung mit der Geschichte gesehen. Man begrüße den derzeit geführten Bürgerdialog. Bischof Markus Dröge hatte auf der Herbstsynode 2015 betont, „es sei der Kirchenleitung daran gelegen, dass sich aus dem öffentlichen Diskussionsprozess Lösungen ergeben, die von vielen mitgetragen werden können“. Dazu hatte er den Vorschlag eingebracht, die Wiedererrichtung in historischer Form auf den Turm der Garnisonkirche zu beschränken.

Von Ildiko Röd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg