Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Winterschäden 2012 auf Neuendorfer Straße
Lokales Potsdam Winterschäden 2012 auf Neuendorfer Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:41 24.10.2013
Anzeige
Potsdam

Das erfuhr die MAZ am MIttwoch aus der Stadtverwaltung. Im Frühjahr 2013 hatte man den Zustand der Neuendorfer Straße und der Straße Zum Kirchsteigfeld wiederholt mittels Bohrkernen untersucht, um eine abschnittsweise Instandsetzung festzulegen, deren Ergebnis trotzdem dauerhaft ist. Doch eine angedachte Teilasphaltierung erwies sich als Flickwerk von geringer Haltbarkeit; man fasste eine Grundsanierung ins Auge: einen "großflächigen Eingriff mit einer Tiefe größer sieben Zentimeter, in mehreren Abschnitten im gesamten Straßenzug", teilte Stadtsprecher Markus Klier am MIttwoch mit. Im prioritären Abschnitt werden die Betonplatten in einer definierten Dicke abgefräst, verbleibender Beton wird entspannt (zertrümmert). Dann bringt man eine spannungsabbauende Zwischenschicht (Stress Absorbing Membrane Interlayer/Sami) und die Asphaltschichten auf. Die für unterirdische Medien zuständigen Unternehmen wurden befragt, doch liegen im ersten Abschnitt keine Leitungen. Die neue Fahrbahn wird in Asphalt hergestellt; Geh- und Radwege bleiben unberührt.

Anwohner stöhnen: "Der Zustand der Straße ist katastrophal, es wird seit Jahren nur geflickschustert", so eine Potsdamerin. "Die Straße ist autountauglich. Überall gibt es ausgebesserte Löcher. Sie sollte schöner und für Autos besser gemacht werden", sagte Manuela Oexle, die schon lange Am Stern wohnt.

Wie Klier bestätigt, gibt es "seit Jahren massive Beschwerden" zu Erschütterungen, vor allem von Anliegern der Schwarzschildstraße, herrührend aus der Neuendorfer Straße. Daraufhin wurden die Fugen in der Betonbefestigung in diesem Bereich mehrmals überarbeitet.

Die nun anstehenden Arbeiten haben eine Kostenbeteiligung der Anlieger zur Folge. Ein Beginn der Bautätigkeiten noch im Jahr 2013 sei damit nahezu ausgeschlossen, erklärte Klier. Die formelle Anhörung der Anlieger ist Klier zufolge weitestgehend abgeschlossen. Gemäß Straßenbaubeitragssatzung beteiligen sich die Anlieger mit 30 Prozent an den Gesamtkosten entsprechend Straßenklassifizierung.

Es werden drei Anlieger im ersten Abschnitt zur Kofinanzierung herangezogen, alles Wohnungsunternehmen. Das Möbelhaus Porta ist Anlieger der Straße Zum Kirchsteigfeld und im prioritären Bauabschnitt 2014 nicht betroffen. Unabhängig davon ist dieser Straßenzug Teil der Gesamtuntersuchung zur Verbesserung des Straßenzustands. Der Straßenzug Neuendorfer Straße/Zum Kirchsteigfeld ist zudem Bestandteil des Lärmaktionsplans der Landeshauptstadt Potsdam. Zum Zustand der Neuendorfer Straße gab es "nur wenige" Beschwerden, sagte Klier. Ab 2012 gab es zwei Auto-Schadensfälle, die auf Betonaufbrüche im Bereich der Fugen in diesem Bereich zurückzuführen sind. Es gibt eine auf die Schäden hinweisende Beschilderung.

Die Umsetzung der Maßnahme ist im Frühjahr 2014 bei entsprechender Witterung und mindestens 15 Grad Oberflächentemperatur im ersten Abschnitt angedacht, je nach Ergebnis der Leistungsausschreibung auch in einem zweiten. Absoluten Vorrang hat die Fahrbahn zwischen Galileistraße und Schwarzschildstraße/ Bahnhofstraße. Schrittweise sollen in den folgenden Jahren die nächsten Straßenabschnitte instandgesetzt werden. In den einzelnen Abschnitten werden Klier zufolge unterschiedliche Methoden der Sanierung angewandt.

Die Links-Fraktion will per Beschluss der Stadtverordnetenversammlung den Oberbürgermeister beauftragen, die Sanierung der Neuendorfer Straße im Jahr 2014 zu sichern.

Von Rainer Schüler und Michaela Grimm

Potsdam Kritik an möglicher Finanzierung des Wiederaufbaus - Linke gegen Steuergeld für Garnisonkirche

Der Wiederaufbau der Garnisonkirche ist mit der Ankündigung des Bundes, zwölf Millionen Euro zuzuschießen, in greifbare Nähe gerückt. Die Linke in Potsdam fordert die SPD jedoch auf, sich im Bund gegen den Einsatz von Steuergeld für den Wiederaufbau der Garnisonkirche in der Breite Straße in Potsdam zu wenden.

24.10.2013
Potsdam Tourismusabgabe vs Bettensteuer - Debatte im Finanzausschuss fällt aus

Noch keine Entscheidung zur Tourismusabgabe bzw. Bettensteuer gefallen. Am Mittwoch wurde die anberaumte Debatte im Finanzausschuss der Stadt Potsdam erneut verschoben. Dafür bekam der Ausschuss von ihrem Vorsitzenden einen Vorschlag unterbreitet, den sie nicht annehmen wollten.

24.10.2013
Potsdam Mit Fernsehkommissaren auf Tuchfühlung - Animago in Babelsberg

Um einmal neben Fernsehkommissaren zu ermitteln, müssen Krimifans nicht die Dreharbeiten entern - ein Gang in die Metropolis-Halle am Donnerstag oder Freitag genügt und dank eines magischen Spiegels steht man plötzlich neben seinem Lieblings-Tatortkommissar.

25.10.2013
Anzeige