Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Wo das Anglerherz hoch schlägt
Lokales Potsdam Wo das Anglerherz hoch schlägt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 09.11.2017
Die Anglerklause in Wildpark-West Quelle: Franziska Appelt
Anzeige
Wildpark-West

„Ganzjährig frische, regionale Küche“, verspricht Koch und Inhaber Dirk Raschke (50). Das heißt aktuell für die Speisekarte vor allem Spargel – serviert mit Schnitzel, neuen Kartoffeln oder als Risotto. Hering, Dorade, Zander und Aal gehören ebenfalls zu den beliebten Gerichten des direkt an der Havel gelegenen Ausflugslokals. Trotz der günstigen Wasserlage stammen die Speisefische indes vorrangig aus der Müritz.

Mit Blick auf Segelboote und die Insel Werder genießen die Gäste vor allem Wasser, Natur und die Ruhe. „Alles, was man in der Stadt vermisst“, sagt Raschke. Von der Ruhe hat er selbst im Sommer wenig: Bei schönem Wetter und am Wochenende ist die Anglerklause immer gut besucht. Viele Radfahrer nutzen das Angebot des Restaurants am Fernwanderweg E10, der auch durch Brandenburg führt. Und ein 70-Meter langer Steg ermöglicht es auch, mit dem Boot anzulegen und zu speisen. Die Lage des Restaurants verspricht Sonne satt von morgens bis abends. Aber es kann auch mal stürmisch werden, wenn der auflandige Wind eine frische Brise über den Restaurantgarten bläst. Dann schließt Raschke die Fenster seines Gewächshauses, das er mit Stolz präsentiert. Seit drei Jahren gedeihen dort Tomaten – gelbe, in Flaschenform und sogar schwarze, die schließlich auf den Tellern landen.

Ein Restaurant mit Sterneniveau

Raschke ist gelernter Koch und steht seit 16 Jahren in der Küche der Anglerklause. „Klingt nach Kneipe“, mutmaßt Raschke. Doch anders, als der Name vermuten lässt, handele es sich um ein „Restaurant mit Sterneniveau“, sagen seine Gäste. Deshalb benannte er den Gastronomiebetrieb bei Übergabe 2001 zum „Restaurant zur Anglerklause“ um. Doch das Anglerherz schlägt nach wie vor am Ort: Nicht nur auf der Speisekarte oder in Raschke selbst, der ursprünglich Schiffskoch werden wollte und sieben Jahre bei der Marine war: „Ich bin am Wasser aufgewachsen und habe als Kind natürlich geangelt.“

Das Restaurant ist auch mit dem benachbarten Anglerverein verwoben. Eine 1954 in Wildpark-West gegründete Anglergruppe erhielt vier Jahre später das von der Gemeinde Geltow zur Verfügung gestellte Grundstück an der Havel zur Förderung des Angelsports. Die Mitgliederzahl stieg schnell von 20 auf bis zu 100 Mitglieder, die auf dem Angelplatz tätig wurden. Nach der Wende wurde das Grundstück geteilt: An der Havelpromenade 2b entstand die Anglerklause, in der 1b sitzt der Angelsportverein mit aktuell 93 Mitgliedern, das jüngste gerade einmal elf Jahre alt.

Angeln findet auf dem Trockenen statt

1975 fanden noch die DDR-Meisterschaften im Turnierangeln auf der Schäferwiese in Wildpark-West statt. „Das Angeln ist jedoch schon lange kein anerkannter Sport mehr“, bedauert der Vereinsvorsitzende Frank Gansky. Um fit zu bleiben, betreibt der Verein deshalb das Casting, eine Trockenübung, bei dem der Weit- und Zielwurf mit der Angelschnur auf Scheiben, die am Boden befestigt werden, geübt werden.

Auch zum Sommerfest oder Angelkahnregatta laden die Angler regelmäßig ein. Die Anlage bietet den perfekten Ausgangspunkt für Angelfahrten: „Dort beginnen die märkischen Gewässer“, sagt Gansky. Zweimal in der Woche fährt der Babelsberger zum Angeln auf die Havel. Nachdem der Hecht im Frühjahr gelaicht hat, ist die Fangquote vor allem im April und Mai normalerweise hoch. „Aber in diesem Jahr haben unsere Angler so gut wie keine Hechte gefangen“, zieht der Angler Bilanz. Er erklärt sich das mit dem immer sauberer werdenden Havelwasser: „Wir haben zum Teil zwei Meter Sichttiefe. Als das Wasser trüber war, hatten wir höhere Fänge.“

Durch das klare Wasser verbreitet sich die Wasserpest im Sommer schlagartig und Kormoran und Seeadler konkurrieren mit den Anglern um eine Fischmahlzeit. „Die Havel ist klarer geworden“, bestätigt auch Steffen Zahn vom Institut für Binnenfischerei. Die aktuelle Hechtentwicklung kann der Fachmann für Fisch- und Gewässerökologie jedoch nicht belegen: „Als Augenfisch profitiert der Hecht sogar vom klaren Wasser und durch die höhere Pflanzendichte findet er leicht ein Versteck“. Allerdings würden die Bestände ständig variieren. Der Zander hätte es da schon schwerer, da er im ungeschützten Freiwasser jagt.

Waldsiedlung am Wildpark

Bis 1928 trug Wildpark-West den Namen „Gallin“. 1339 wurde die Wiese Golyn in einem Gerichtsdokument das erste Mal namentlich erwähnt. Mit der Geschichte dieser Wiese Gallin können auch etwa 700 Jahre Geschichte des Havellandes betrachtet werden.

Der Gallin war Teil des Lehens der Grundherren von Gelt, auch „Gellt“ oder „Geltow“. Er wurde 1242 als Rastplatz dem Kloster Lehnin geliehen.

1317 schenkte Markgraf Waldemar dem Kloster Lehnin die Insel Werder. Seither ließ das Kloster auch die der Insel ge-genüberliegende Wiese Golyn von seinen Untertanen landwirtschaftlich nutzen. Mehr als 360 Jahre haben die Bewohner von Werder den Gallin bewirtschaftet.

Ab 1928 wurde die Villensiedlung mit dem Namen Wildpark-West geplant.

Von Franziska Appelt

Brandenburg Quiz-Weltmeisterschaft in Hannover - Wie ein Potsdamer die Quiz-WM erlebt hat

Zuhause auf dem Sofa wissen wir ja alles, wenn eine Quizshow im TV läuft. Wie es aber aussieht, wenn man ganz auf sich gestellt all sein Wissen abrufen muss, haben am Wochenende mehr als 130 Quizzer in Hannover ausprobiert. Sie nahmen dort an der Quiz-Weltmeisterschaft teil. Der Potsdamer "Quiz-Champion" Jürgen Stelter war dabei.

05.06.2017

Die Zahl der Teilnehmer in Berlin und Brandenburg ist in den letzten Jahren angestiegen. In Potsdam waren es insgesamt 290 Jugendliche, denn neben dem Nikolaisaal wird auch im UCI-Kinosaal in den Bahnhofspassagen gefeiert.

05.06.2017

Man muss schon genau hinschauen, um den Unfallwagen zu erkennen: Eine Autofahrerin ist am Samstagnachmittag auf der A10 bei Potsdam nach rechts von der Fahrbahn abgekommen – und landete im Gebüsch. Die Bergung des Fahrzeugs sorgte für eine Vollsperrung auf der Autobahn.

04.06.2017
Anzeige