Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Wo hätten Sie denn gern Ihren Blitzer?

Blitzermarathon in Potsdam Wo hätten Sie denn gern Ihren Blitzer?

Bald sind Potsdams Autofahrer wieder ganz besonders im Visier der Polizei. Denn die Stadt nimmt im April am Blitzermarathon teil. Wie schon im vergangenen Jahr sind die Bürger aufgerufen, Wunschstandorte zu benennen. 104 gefährliche Stelle kamen so vor einem Jahr zusammen. Die aktuelle Umfrage läuft noch bis zum 13. April.

Voriger Artikel
Die Heidesiedlung ist Potsdams WG
Nächster Artikel
Vegan im Holländischen Viertel

Raser im Visier: Der nächste Blitzermarathon findet vom 21. auf den 22. April statt.

Quelle: dpa

Potsdam. Großaufgebot der Geschwindigkeitskontrollen: Am 21. und 22. April findet der nächste Blitzermarathon von Polizei und Ordnungsämtern statt. Dafür sind die Potsdamer wie schon im Vorjahr aufgerufen, der Stadt brisante Stellen zu nennen, an denen geblitzt werden soll. Die Bürger können ab sofort unter www.potsdam.de/blitzer Vorschläge für Messstellen einreichen, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Noch bis zum 13. April ist Zeit, um Gefahrenstellen und eine Zeitspanne anzugeben. Als Beispiel nennt die Stadt: „ABC-Straße Höhe Sporthalle stadteinwärts zwischen 7 und 9 Uhr“.

354 Raser im Vorjahr allein vom Ordnungsamt erwischt

Nach Auswertung der Wünsche werden die meistgenannten Straßenabschnitte veröffentlicht. Es soll dann an den acht meistgenannten Stellen Mitte April die Messstationen aufgebaut werden, sofern dies technisch möglich ist. Kontrolliert wird von Donnerstag, 21. April, 6 Uhr, bis Freitag, 22. April, 6 Uhr.

Bei der Bürgerbeteiligung im vergangenen Jahr haben die Potsdamerinnen und Potsdamer aus ihrer Sicht 104 gefährliche Stelle bei der Verwaltung gemeldet. In diesen Straßen haben das Ordnungsamt oder die Polizei innerhalb des 24-Stunden-Blitzermarathons die Geschwindigkeit von Fahrzeugen kontrolliert. 354 Fahrzeuge sind allein seitens des Ordnungsamtes als zu schnell registriert worden. Knapp 250.000 Fahrzeuge gerieten landesweit ins Visier von Polizei und Kommunen, aber nur ein Bruchteil davon fuhr zu schnell. Während des Blitz-Marathons wurden 6.751 Pkw-Fahrer geblitzt. Das entspricht einer Quote von 2,73 Prozent.

Im Land Brandenburg sind bis August 2015 die Geschwindigkeitsunfälle um 15,3 Prozent und die Unfälle mit Personenschaden aufgrund zu hoher Geschwindigkeit um 7,4 Prozent gesunken, teilt die Stadt mit. Es wurden 6,1 Prozent weniger Verletzte und die gleiche Anzahl Verkehrstote (42) wie im letzten Jahr in dieser Unfallursache registriert. Der bundesweite Blitzermarathon soll auf Raserei als Hauptunfallursache Nummer eins aufmerksam machen. Kritiker der Aktion monieren, dass die einmalige massive Kontrolle keine verkehrserzieherische Wirkung habe.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Blitzermarathon: Alle Radarfallen im Überblick

Am Donnerstag wird geblitzt. 24 Stunden lang macht die Polizei Jagd auf Raser. Auch in Brandenburg ist die Polizei unterwegs. Wir zeigen in einer interaktiven Karte, an welchen Stellen die Polizei aktiv sein wird und nennen weitere Fakten zum Blitzermarathon.

mehr
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg