Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Kleinkind kokelt im Kleiderschrank
Lokales Potsdam Kleinkind kokelt im Kleiderschrank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 11.10.2015
Die Feuerwehr im Einsatz. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Innenstadt/Drewitz

Nach einem Wohnungsbrand in der Drewitzer Fritz-Lang-Straße musste eine Familie mit fünf Kindern ins Krankenhaus gebracht werden. Das Feuer war am Samstag gegen 6 Uhr morgens im Kinderzimmer ausgebrochen. Auf andere Räume griffen die Flammen nicht über. Wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung kam die ganze Familie in eine Klinik. Erste Ermittlungen ergaben laut Polizei, dass die zweijährige Tochter im Kleiderschrank gekokelt und so den Brand entfacht hatte. Die Wohnung blieb bewohnbar.

Bereits in der Nacht zu Samstag war in der Wohnung eines 84-Jährigen in einem Hochhaus an der Schopenhauer Straße ein Feuer ausgebrochen. Der Mann konnte die Wohnung im zehnten Stock zwar mit Hilfe der Rettungskräfte verlassen, kam aber mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Nachbarn wurden indes nicht verletzt. Die Feuerwehr verhinderte auch, dass die Flammen andere Wohnungen erfassten. Das Zuhause des Senioren ist allerdings nicht mehr bewohnbar.

Von MAZ-Online

Die Musiker RPS Lanrue und Kai Sichtermann von Ton Steine Scherben erzählen im Interview über ihren legendären Sänger Rio Reiser, den Auftritt am Samstag im Lindenpark, ihre Ex-Managerin Claudia Roth und die Aktualität ihrer Lieder wie „Macht kaputt, was euch kaputt macht“.

10.10.2015
Potsdam Neuer CDU-Chef Steeven Bretz - Potsdam braucht dritten Havelübergang

Eine wenig sichtbare Regierungspräsenz, eine chronisch zerstrittene Partei: Steeven Bretz, neuer Chef der Potsdamer CDU, tritt in einer für die Partei schwierigen Stadt an. In der MAZ sagt er, wie er Terrain erobern will – und macht Unterschiede zu Parteifreunden deutlich.

10.10.2015
Potsdam Zeppelinstraße Potsdam - B1: Linke fordert neue Abstimmung

Die Potsdamer Linke will das Maßnahmenpaket zur Zeppelinstraße rückgängig machen und stellt einen Antrag auf Aufhebung des erst am Mittwoch gefassten Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung. Der Grund: Späte Informationen aus der Stadtverwaltung und ein zorniger Landrat.

12.10.2015
Anzeige