Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Wohnungsmieter bekommen Ersatzwohnung

Spielzeug explodiert in Wohnung Wohnungsmieter bekommen Ersatzwohnung

Kleines Spielzeug, große Wirkung. Am Samstag ist in Potsdam-Waldstadt eine Wohnung ausgebrannt. Während am Sonnabend noch Unklarheit über die Brandursache herrschte, gab es am Sonntag Klarheit. Ein Airboard, ein elektrisches Rollbrett, war explodiert und löste den Brand aus.

Voriger Artikel
Autodiebe flüchten nach Unfall in den Wald
Nächster Artikel
Missbrauchsverdacht: Kind nicht befragt

Ein Airboard wie dieses explodierte beim Akku-Laden in einer Wohnung.

Quelle: Archiv

Waldstadt. Schreck am Wochenende: Am Samstagnachmittag ist in der Potsdamer Waldstadt II gegen 16 Uhr ein so genanntes Airboard in der Wohnung des Plattenbau-Hauses Am Springbruch 6 explodiert, als der Akku geladen werden sollte. Ein Zimmer und der Flur brannten komplett aus. Mehrere Wohnungen waren über das Wochenende nicht bewohnbar; die Mieter der städtischen Gesellschaft Pro Potsdam kamen schnell in Hotels unter, konnten am Montagabend aber wieder in ihre Wohnungen zurück. Das können die 55 und 56 Jahre alten Bewohner der Unglückswohnung nicht; sie sollen von der Pro eine Ersatzwohnung bekommen. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Wann die Brandwohnung wieder nutzbar sein wird, kann die Pro derzeit nicht abschätzen.

Airboards gibt es unter verschiedensten Markennamen sowohl von renommierten als auch von Billigherstellern. Weltweit hat es schon eine Reihe von Bränden beim Aufladen gegeben, weil offenbar Billigakkus mit den abrupten Belastungen überfordert waren und überhitzten. Eigentlich gibt es einen Überhitzungsschutz, der den Motor abstellt, doch der tut das bei verschiedenen Modellen offenbar sogar bei voller Fahrt und schlagartig. Das hatte schwere Stürze zur Folge.

Das Airboard ist eine Art elektrisches Rollbrett mit zwei Fußtritten, das über die Verlagerung des Körpergewichts gesteuert wird. Nachdem die Waldstädter Großeltern es für ihre Enkel in die Steckdose gesteckt hatten, explodierte es plötzlich und setzte die Erdgeschoss-Wohnung in Brand. Die Großeltern flüchteten zusammen mit ihren 10- und 15-jährigen Enkeln über den Balkon ins Freie.

Die MAZ hat auch auf Facebook über den Brand berichtet. Dort ist am Sonntag zu einer Spendenaktion für die betroffene Familie aufgerufen worden. Vor allem das Zimmer eines 15-Jährigen wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Auf Facebook wird nun zu Kleider- und anderen Sachspenden für den Jungen aufgerufen. Wer etwas spenden will, kann dies am Montag im Jugendklub „Hanns Eisler“ tun: In der Saarmunder Straße 66 werden zwischen 14 und 20 Uhr Spenden angenommen.

Von Rainer Schüler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg