Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Dank an alle, die für andere da sind
Lokales Potsdam Dank an alle, die für andere da sind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 20.12.2015
Auch die Mitarbeiter in der Regionalleitstelle der Feuerwehr in Potsdam sorgen an den Weihnachtsfeiertagen und zum Jahreswechsel rund um die Uhr für die Sicherheit anderer Menschen. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Potsdam

Einer guten Tradition folgend wird Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in den nächsten Tagen Mitarbeitern von Einrichtungen danken, die sich auch an den Feiertagen sowie zum Jahreswechsel um andere Menschen kümmern beziehungsweise für deren Sicherheit sorgen. Dazu gehören unter anderem die Mitarbeiter der Regionalleitstelle der Feuerwehr, die auch an den Weihnachtsfeiertagen rund um die Uhr die Notrufe für die Landkreise Havelland, Ostprignitz-Ruppin, Prignitz sowie für die Landeshauptstadt entgegennehmen und die Einsätze koordinieren. Nach einem Rundgang mit Dienststellenleiter Wolfgang Hülsebeck wird Woidke am Dienstag in der Holzmarktstraße mit Feuerwehrleuten, DRK-Rettungskräften und Angehörigen der Wasserwacht sprechen.

Tags darauf – am Mittwoch – besucht der Ministerpräsident die ambulant betreute Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz in der Stephensonstraße. Die Wohngemeinschaft wurde 2009 von pflegenden Angehörigen mit Unterstützung der Alzheimer-Gesellschaft eingerichtet. In der Einrichtung werden derzeit acht Patienten betreut, die unterschiedliche Hilfe benötigen. Birgitta Neumann, Vorsitzende des Trägervereins, wird Woidke die Art und die Form der Alltagsbegleitung und Pflege vorstellen. Außerdem sind Gespräche mit der Angehörigen-Sprecherin Gabriela Reichelt, mit Angehörigen sowie mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern vorgesehen.

Auch Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) und die Sozialbeigeordnete Elona Müller-Preinesberger (parteilos) sind am Mittwoch weihnachtlich unterwegs. Im Ernst-von-Bergmann-Klinikum überingen sie kranken Kindern kleine Geschenke der Mitarbeiter der Stadtverwaltung und des Klinikums, die bei einer Wunschbaum-Aktion gesammelt worden waren. Zuvor nimmt Müller-Preinesberger an einer Weihnachtsfeier der Volkssolidarität in der Potsdamer Suppenküche teil und überbringt die Weihnachtsgrüße der Stadtverwaltung.

Bereits an diesem Montag werden sie und Jakobs obdachlosen oder von Obdachlosigkeit bedrohten Menschen bei einer Weihnachtsfeier des Awo-Bezirksverbandes im Dorint.-Hotel besinnliche Feiertage wünschen.

Von Heinz Helwig

Potsdam Kinder- und Jugendtelefon der Diakonie - Nummer gegen Kummer

Die Psychologin Alexandra Sturm ist Leiterin des Kinder- und Jugendtelefons des Diakonischen Werks – Liebeskummer, Verhütung, Sex, Coming out, Essstörungen, Schulstress, Mobbing, Suizidgedanken, Missbrauchs- oder Gewalterfahrungen. Kaum ein Thema, das die jungen Anrufer auslassen. Die Nummern gegen Kummer:  0800/111 0 333 oder 116 111

20.12.2015

Drei sozialdemokratische Ortsvereine wollen eine engere Verkehrsverknüpfung von Potsdam und Werder und eine Straßenbahnverbindung zwischen beiden Städten. Die Potsdamer Stadtwerke aber zeigen sich eher reserviert. Auf Landes- oder Bundesgeld für den Bau der Strecke darf man nicht hoffen.

20.12.2015
Potsdam MAZ-Weihnachtsaktion in Potsdam - Weitere 700 Euro – aus Liebe zur Stadt

Die Spendenbereitschaft ist ungebrochen in Potsdam. Die Beweggründe, den Sinnesgarten am Oberlinhaus zu unterstützen, sind mannigfaltig. Wolfgang Menke tut es aus Liebe. Aus Liebe zum Schönen, zum Guten – und zur Stadt Potsdam, die es dem gebürtigen Ostholsteiner schon lange angetan hat.

20.12.2015
Anzeige