Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Zeugen nach lebensgefährlichem Angriff gesucht
Lokales Potsdam Zeugen nach lebensgefährlichem Angriff gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 11.07.2018
Die Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der einen 32-Jährigen lebensgefährlich verletzt haben soll. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Potsdam

Mit einem Phantombild fahndet die Polizei nach einem Unbekannten, der im April einen 32-Jährigen an einer Tramhaltestelle in Potsdam angegriffen haben soll. An der Haltestelle Platz der Einheit auf der Friedrich-Ebert-Straße waren das Opfer und der Täter am 28. April in Streit geraten. Die Schlägerei endete brutal. Der 32-Jährige wurde so schwer verletzt, dass er notoperiert werden musste und verstorben wäre, hätten nicht zwei Zeugen sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen eingeleitet. Die Mordkommission hatte nach dem Vorfall die Ermittlungen übernommen und fahndet nun wegen versuchten Totschlags nach dem mutmaßlichen Täter.

Mit diesem Bild fahndet die Polizei nach dem Unbekannten. Quelle: Polizeidirektion West

Der Gesuchte ist nach Polizeiangaben etwa 30 bis 33 Jahre alt, etwa 1,76 Meter groß und sportlich/kräftig gebaut. Sein Gewicht wird auf etwa 70 Kilogramm geschätzt. Der Mann hat schwarze oder braune Augen, sowie schwarze, lockige Haare, die etwa fünf Zentimeter lang sind und nur an den Seiten unter den Ohren etwas kürzer geschnitten sind. Zudem trägt er einen Vollbart und ist laut Polizei arabischen Phänotyps. Eine Brille trug der Unbekannte nicht. Bekleidet war er mit einem braunen Hemd mit dicken Streifen, dessen Ärmel er bis zur Hälfte des Unterarms hochgekrempelt hatte.

Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zum Verdächtigen geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer (0331) 5508-0 zu melden oder das Hinweisformular des Bürgerportals auf www.polizei.brandenburg.de zu nutzen.

Von MAZ Online

Das Kuratorium der Stiftung Garnisonkirche hat einer Verlängerung für das Kunsthaus im Rechenzentrum bis 2023 zugestimmt. Mittelfristig soll das um 1970 errichtete DDR-Gebäude für den Wiederaufbau des Garnisonkirchenschiffs abgerissen werden.

11.07.2018

Kaltes Wasser und ein warmes Willkommen, kostenloses Kino und ein ebenso kostenloser Ferienspaß, ein Werderaner in Potsdam und eine Ministerin bei der Blutspende – Potsdam zeigt sich heute wieder von seiner wechselhaften Seite.

11.07.2018
Potsdam Sportstätte in Eiche - Starkregen kippt Turnhallen-Start

In Eiche müssen die Schüler bis Mitte September auf die Eröffnung der neuen Sportstätte warten. 4500 Liter Wasser hatten den Estrich ruiniert. Jetzt muss Asphalt muss als Belag ran.

13.07.2018
Anzeige