Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Zwei Einbrüche in Einfamilienhäuser in Potsdam
Lokales Potsdam Zwei Einbrüche in Einfamilienhäuser in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 21.02.2018
Symbolbild. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Potsdam

Gleich zwei Einbrüche in Einfamilienhäuser gab es am Freitagabend in Potsdam. Beim ersten Einbruch, als sie nach Hause kamen, stellten die Bewohner fest, dass unbekannte Täter die Terrassentür aufgehebelt hatten. Die Wohnräume wurden durchsucht und nach ersten Erkenntnissen wurde auch Bargeld entwendet.

Später am Abend hörte eine weitere Anwohnerin in derselben Straße verdächtige Geräusche aus dem Erdgeschoss ihres Einfamilienhauses und rannte zur Nachbarin. Als die benachrichtigte Polizei vor Ort ankam, konnten Schuheindrucksspuren im garten und Hebelspuren an einer Seitentür festgestellt werden. Trotz umfangreicher Schutzmaßnahmen konnte keiner der Verdächtigen festgestellt werden.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Potsdam Wasserwacht Potsdam gibt Erste-Hilfe-Tipps - Was tun beim Eis-Unfall?

Polizei, Feuerwehr und DRK-Wasserwacht warnen: Die dünnen Eisflächen auf den Potsdamer Gewässern tragen nicht. Wer sie dennoch betritt, bringt sich in Lebensgefahr. Was tun, wenn jemand einbricht? Wie hilft man richtig? Und wie rettet man sich selbst? Rettungstaucher Björn Eckstein gibt Auskunft.

22.02.2018
Potsdam Bier-Freuden in der Bar Gelb in Potsdam - Hobbybrauer bitten an den Stammtisch

Als Barkeeper wollte er einfach wissen, wie das Brauen funktioniert – jetzt bittet Alexander Sporys Gleichgesinnte zum Fachsimpeln und Verkosten an den Stammtisch in der Bar Gelb. Im Interview mit der MAZ spricht er über den Zauber des Anfangens, über die Frauenquote in der Szene und darüber, wie es die Hobbybrauer mit dem Reinheitsgebot wirklich halten.

22.02.2018

Zwei Erzieher haben ein Hortkind mit Klebestreifen den Mund zugeklebt. Nach Vorfall im Bornimer Hort wurden beide Betreuungskräfte sofort vom Dienst suspendiert. Aber der Vorsitzende des Hortausschusses wirft dem Träger trotz Kündigung Fehlverhalten vor, weil das Jugendamt zu spät informiert worden sei.

21.02.2018
Anzeige