Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Pachtvertrag bis 2030
Lokales Potsdam Pachtvertrag bis 2030
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 10.06.2015
Ein typischer Garagenkomplex. Quelle: Christel Köster (Archiv)
Waldstadt

Freude bei den 220 Mietern der Garagengemeinschaften „Unter den Eichen“ und „Am Meisenweg“ in der Waldstadt I: Mit der Stadt sei jetzt ein Pachtvertrag bis 2030 für ihre Garagen ausgehandelt worden – sogar mit einer weiteren Verlängerungsoption. Das hat am Sonntag Reinhold Fiedler, Sprecher der beiden Garagenvereine, beim Polit-Frühschoppen der Linke-Stadtfraktion im Bürgertreff an der Saarmunder Straße 44 gesagt. „Mit dieser Entscheidung können wir alle leben. Die Lebensqualität bleibt erhalten – und darum geht es.“

Momentan zahlen Mitglieder von Garagenvereinen elf Euro monatlich für die Unterstellmöglichkeit von Auto, Motorrad, Werkzeug oder Gartenutensilien. Die Pacht werde sich Fiedler zufolge verdoppeln. „Das ist immer noch günstiger, als für 5000 Euro zu kaufen.“ Dazu kommt der Vereinsbeitrag von 100 Euro jährlich.

Bauunternehmer und Stadtverordneter Wolfhard Kirsch (Bürgerbündnis) hatte die Garagenstandorte „Unter den Eichen“ und „Am Meisenweg“ als Areal für ein Flüchtlingsheim ins Spiel gebracht. Die Garagen seien einst auf einer Mischmüll-Deponie errichtet worden – „kein guter Ort, um Wohnungen zu errichten“, so Fiedler. „Wir sind nicht gegen ein Flüchtlingsheim, aber gegen eines auf einem Müllplatz.“ Fiedler zufolge betrage der Verkehrswert an dem Standort etwa eine Million Euro, um dort Wohnungen zu errichten, müssten für bis zu vier Millionen Euro für Bodensanierung ausgegeben werden. Das wurde im vergangenen Jahr bei einer sogenannten Altlasterkundung festgestellt.

Der Linke-Fraktionsvorsitzende Hans-Jürgen Scharfenberg forderte gestern, die Pachtverträge für alle Potsdamer Garagen grundsätzlich zu verlängern. „Das würde endlich Sicherheit schaffen.“ Wie berichtet, ist für elf von 15 Garagen-Standorte die Zukunft ungewiss. Für acht Anlagen nennt die Bauverwaltung Abriss und nachfolgenden Wohnungsbau als Möglichkeit. Fast 1500 Garagen wären davon betroffen.

Von Ricarda Nowak

Potsdam Hoffnung für Schuke-Orgelbau - Es geht aufwärts bei Werderaner Firma

Der Tiefpunkt scheint überschritten: Die Traditionsfirma Schuke kämpft sich aus der Insolvenz. Der Orgelbauer hatte wegen ausbleibender Zahlungen aus Russland im Dezember 2014 die weiße Fahne gehisst. Jetzt gibt es Bestellungen aus Lateinamerika – und wahrscheinlich wieder Einnahmen.

07.06.2015
Potsdam Einkaufen in der Waldstadt II - Mini-Supermarkt öffnet Ende Juni

Lange herbei gesehnt, öffnet nun eine neue Einkaufsmöglichkeit in der Straße „Zum Teufelssee“. 2011 war der Edeka-Supermarkt geschlossen worden. Daraufhin hatte sich die Bürgerinitiative „Pro Nahversorger“ gegründet.

10.06.2015
Potsdam Alexander Albrecht nimmt an World Class Competition 2015 teil - Potsdamer Bartender mixt sich nach oben

Süß und klebrig und voll die Achtziger. Zu bunt. Einfach nicht sein Ding. So dachte Alex Albrecht über Bars und Cocktails – bis er das erste Mal selbst hinterm Tresen stand. Inzwischen ist er der Head Bartender bei den Barfritz’n, dem derzeit hipsten Laden in Potsdam. Und er will mehr. Jetzt mischt er beim renommiertesten Wettbewerb der Barszene mit.

06.06.2015